BP verkauft Petrochemiegeschäft für fünf Milliarden Dollar


News Redaktion
Wirtschaft / 29.06.20 11:31

Der Ölkonzern BP verkauft sein Petrochemiegeschäft für insgesamt 5 Milliarden US-Dollar (rund 4,7 Mrd Franken). Käufer ist das britische Chemieunternehmen Ineos, wie BP am Montag in London mitteilte.

BP verkauft sein Petrochemiegeschäft für insgesamt 5 Milliarden US-Dollar. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP/Caroline Spiezio)
BP verkauft sein Petrochemiegeschäft für insgesamt 5 Milliarden US-Dollar. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/AP/Caroline Spiezio)

Dabei erhält der Ölkonzern eine Vorabzahlung von 400 Millionen Dollar, weitere 3,6 Milliarden fliessen bei Abschluss der Transaktion, der zum Jahresende erwartet wird. Eine weitere Milliarde Dollar wird 2021 in mehreren Tranchen gezahlt.

Mit dem Verkauf schliesse BP sein Programm zur Abgabe von Geschäften mit einem Wert von insgesamt 15 Milliarden Dollar ein Jahr früher ab als geplant, erklärte das Unternehmen. Betroffen von dem Deal sind weltweit mehr als 1700 Mitarbeiter. Sie sollen auf Ineos übergehen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hongkong schliesst Schulen nach neuem Coronavirus-Ausbruch
International

Hongkong schliesst Schulen nach neuem Coronavirus-Ausbruch

Als Reaktion auf einen neuen Coronavirus-Ausbruch werden Schulen und Kindergärten in Hongkong wieder geschlossen. Die Sommerferien beginnen damit am Montag eine Woche früher als geplant.

Alpnach: Acht Personen bei Auffahrunfall leicht verletzt
Schweiz

Alpnach: Acht Personen bei Auffahrunfall leicht verletzt

In Alpnach OW hat sich am Samstag auf der A8 ein Auffahrunfall mit zwei Fahrzeugen ereignet. Acht Personen wurden dabei leicht verletzt, darunter fünf Kinder.

Zürcher Staatsanwaltschaft verfolgt 24 Corona-Kreditbetrüger
Schweiz

Zürcher Staatsanwaltschaft verfolgt 24 Corona-Kreditbetrüger

Nicht alle Anträge um Corona-Kredite sind korrekt ausgefüllt worden. Bei den Zürcher Staatsanwaltschaften laufen aktuell 24 Verfahren wegen mutmasslichen Corona-Kreditbetrugs. Die Deliktsumme beträgt 5,16 Millionen Franken.

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder
Schweiz

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder

In Graubünden ist die Begeisterung in der Politik für die Porta Alpina neu entflammt. Auch der ägyptische Investor Samih Sawiris sähe den unterirdischen Bahnhof im Gotthard-Basistunnel lieber heute als morgen gebaut.