Brasiliens Präsident Bolsonaro verliert weiteres Kabinettsmitglied


News Redaktion
International / 21.05.20 02:05

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat ein weiteres Kabinettsmitglied verloren. Kulturstaatsministerin Regina Duarte reichte am Mittwoch nach nur zwei Monaten im Amt ihren Rücktritt ein.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verliert ein weiteres Mitglied seines Kabinetts. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Eraldo Peres)
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verliert ein weiteres Mitglied seines Kabinetts. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Eraldo Peres)

Medienberichten zufolge hatte sich die ehemalige Telenovela-Darstellerin mit Bolsonaro unter anderem darüber zerstritten, dass der Staatschef mutmasslich linksgerichtete Mitarbeiter ihres Ressorts entlassen sehen wollte.

Duarte sagte in einem Video zu ihrem Rückzug, sie wolle näher bei ihrer Familie sein und werde das Nationale Filmarchiv in São Paulo übernehmen. Die 73-Jährige war die bereits vierte Leiterin des Kulturstaatsministeriums in der Amtszeit Bolsonaros, der das Ressort von einem Ministerium herabgestuft hatte.

In dem Video zu ihrem Rücktritt sind Duarte und Bolsonaro bei freundlichem Geplauder zu sehen. Sie weisen darin auch die Medienberichte zurück, dass Streitigkeiten zwischen ihnen zu Duartes Rücktritt geführt hätten. Duarte ist in Brasilien seit Jahrzehnten aus Seifenopern bekannt. Sie hatte Bolsonaro 2018 in seinem Wahlkampf für das Präsidentenamt unterstützt.

Aus dem Kabinett des rechtsradikalen Präsidenten waren in den vergangenen Wochen bereits zwei Gesundheitsminister sowie ein Justizminister ausgeschieden. Mit den Gesundheitsministern hatte Bolsonaro sich über den Umgang mit der Coronavirus-Pandemie zerstritten. Der Präsident kritisiert die von brasilianischen Bundesstaaten zur Eindämmung des Virus verhängten Restriktionen als überzogen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aguada Fenix: Älteste und grösste Monumentalanlage der Maya
International

Aguada Fenix: Älteste und grösste Monumentalanlage der Maya

Im Süden von Mexiko haben Archäologen die älteste und gleichzeitig grösste bisher bekannte Monumentalanlage der Maya entdeckt.

Banken unterstützen Nidwaldner Bergbahnen
Regional

Banken unterstützen Nidwaldner Bergbahnen

Alle Privathaushalte im Kanton Nidwalden, in Engelberg OW und in Seelisberg UR erhalten einen Gutschein im Wert von 20 Franken, den sie bei einer Bergbahn nach Wahl im Verteilgebiet einlösen können. Damit wollen die Raiffeisenbank Nidwalden und die Nidwaldner Kantonalbank die lokale Bergbahnbranche unterstützen.

Elf Schafe am Niesen mutmasslich von Luchs gerissen
Schweiz

Elf Schafe am Niesen mutmasslich von Luchs gerissen

Mutmasslich ein Luchs hat am Niesen im Berner Oberland elf Schafe gerissen. Die Risse ereigneten sich zwischen dem 17. und 21. Mai, wie der Kanton Bern am Donnerstag mitteilte. Die betroffenen Landwirte wurden mit Sofortmassnahmen unterstützt.

Blick in den Abgrund: Erschütternde Doku über Jeffrey Epstein
International

Blick in den Abgrund: Erschütternde Doku über Jeffrey Epstein

Als Jeffrey Epstein im Juli 2019 festgenommen und wegen des Missbrauchs minderjähriger Mädchen angeklagt wurde, überschlugen sich weltweit die Schlagzeilen. Der Multi-Millionär soll Mädchen zur Prostitution gezwungen und einen Sexhandelsring betrieben haben.