Brians Psychiater müssen sich vor Zürcher Obergericht verantworten


News Redaktion
Schweiz / 28.07.21 11:35

Weil sie den jungen "Carlos", oder Brian, wie er mit richtigem Namen heisst, während 13 Tagen ans Bett gebunden haben, müssen sich drei Psychiater bald vor dem Zürcher Obergericht verantworten. Das Bezirksgericht Zürich hatte sie im vergangenen August noch freigesprochen.

Im Alter von 15 Jahren wurde
Im Alter von 15 Jahren wurde "Carlos" tagelang in der Psychiatrie an ein Bett gebunden. Dafür müssen sich die drei verantwortlichen Psychiater nun vor Obergericht verantworten. Der Prozess findet im Oktober statt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LINDA GRAEDEL)

Das Obergericht hat den Verhandlungstermin gegen die drei Psychiater auf den 28. Oktober festgelegt. Der Freispruch für die drei Mediziner im August 2020 war eine Schlappe für die Zürcher Staatsanwaltschaft. Sie hatte Verurteilungen wegen Freiheitsberaubung beziehungsweise Gehilfenschaft zur Freiheitsberaubung gefordert.

Brian sei damals im Jahr 2011 für einmal Opfer und nicht Täter gewesen, argumentiert die Staatsanwaltschaft. Den erst 15-jährigen Jugendlichen für 13 Tage festzubinden sei klar eine Misshandlung gewesen. Die lange Zeit in Bewegungslosigkeit führte dazu, dass der junge Straftäter kurzzeitig sogar im Rollstuhl transportiert werden musste und Hilfe beim Treppensteigen benötigte.

Das Bezirksgericht Zürich teilte aber die Ansicht der drei Psychiater und sprach diese frei. Es habe damals keine Alternative zum Festbinden gegeben. Brian wurde 2011 in die Psychiatrie eingeliefert, weil er versucht hatte, sich im Gefängnis umzubringen.

Für Brian begann damals die bekannte Odyssee durch Gefängnisse, Kliniken und Gerichtssäle. Heute ist er 25 Jahre alt und sitzt in Isolationshaft in der Strafanstalt Pöschwies. Wegen mehrfacher Angriffe innerhalb der Gefängnismauern wurde er zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Seine drei Anwälte bezeichnen die andauernde Einzelhaft als Folter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Oberseetaler Gemeinden lassen Abwasser neu in Emmen reinigen
Regional

Vier Oberseetaler Gemeinden lassen Abwasser neu in Emmen reinigen

Die Gemeinden Inwil, Eschenbach, Ballwil und Rain werden ihr Abwasser künftig in der Abwasserreinigungsanlage ARA in Emmen LU reinigen lassen. Dies haben die Stimmberechtigten der vier Oberseetaler Gemeinden am Sonntag mit einem glasklaren Ja beschlossen.

Volk entscheidet über
Schweiz

Volk entscheidet über "Ehe für alle" und "99-Prozent-Initiative"

In der Schweiz sollen auch gleichgeschlechtliche Paare zivil heiraten und Kinder adoptieren dürfen. Am Sonntag entscheidet das Stimmvolk über die "Ehe für alle" und die "99-Prozent-Initiative" der Jungsozialisten, die höhere Steuern auf Kapitaleinkommen fordert.

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich
Schweiz

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich

Die ehemalige Freiburger Staatsrätin (Mitte) und Direktorin des Bundesamtes für Kultur, Isabelle Chassot, ist am Sonntag in den Ständerat gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge von Christian Levrat (SP) an.

Solothurner Volk ist gegen Einführung von Ausländerstimmrecht
Schweiz

Solothurner Volk ist gegen Einführung von Ausländerstimmrecht

Im Kanton Solothurn haben die Stimmberechtigten das fakultative Ausländerstimmrecht auf kommunaler Ebene klar abgelehnt. Ein umstrittenes Millionenprojekt für die Umfahrung Klus in Balsthal wurde dagegen gutgeheissen.