Brit Awards für Stormzy, Mabel, Lewis Capaldi und Billie Eilish


News Redaktion
International / 19.02.20 00:30

Der Londoner Rapper Stormzy ("Own It") ist bei der 40. Verleihung der Brit Awards als Bester Britischer Solokünstler geehrt worden. Der 26-Jährige erhielt am Dienstag die Auszeichnung nach 2018 zum zweiten Mal.

Der Londoner Rapper Stormzy (
Der Londoner Rapper Stormzy ("Own It") ist bei der 40. Verleihung der Brit Awards als Bester Britischer Solokünstler geehrt worden. (FOTO: KEYSTONE/AP/Joel C Ryan)

Den Preis als Beste Britische Solokünstlerin nahm Newcomerin Mabel (Dont Call Me Up) mit nach Hause - 30 Jahre nachdem ihre Mutter, die Sängerin Neneh Cherry, zwei Brit Awards erhalten hatte. Als Beste Band wurden überraschend Foals ausgezeichnet, die sich gegen Coldplay und Bastille durchsetzten.

Der begehrte Brit für das Album des Jahres ging an den Londoner Rapper Dave für sein sozialkritisches Werk Psychodrama. Die Auszeichnung für die Single des Jahres nahm der Sänger und Songwriter Lewis Capaldi (Someone You Loved) entgegen. Capaldi wurde auch als Bester Nachwuchskünstler ausgezeichnet.

Auf internationaler Ebene gingen die Brit Awards an den amerikanischen Rapper Tyler The Creator (EARFQUAKE) und - wie erwartet - an die Sängerin Billie Eilish (Bad Guy), die schon bei den Grammys abgeräumt hatte.

Eilish performte bei der Zeremonie in London erstmals ihren Titelsong No Time To Die für den kommenden James-Bond-Film Keine Zeit zu sterben. Zusammen mit der 18 Jahre alten Musikerin standen ihr Bruder Finneas, der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer, Gitarrist Johnny Marr und ein ganzes Orchester auf der Bühne.

Ausserdem begeisterten die Preisträger Mabel, Capaldi und Stormzy mit mitreissenden Auftritten das Publikum in der Londoner O2-Arena. Zum Abschluss des Abends trat Sänger Rod Stewart gemeinsam mit seinen früheren Bandkollegen Ronnie Wood und Kenney Jones von der Rockgruppe The Faces auf und sang den Klassiker Stay With Me.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Das Coronavirus ist ein Fall für das historische Museum Luzern
Regional

Das Coronavirus ist ein Fall für das historische Museum Luzern

Das Coronavirus schreibt Geschichte: Aus diesem Grund sammelt das Historische Museum des Kantons Luzern Gegenstände, die die Coronazeit dokumentieren.

ZKB-Millionen werden proportional zur Bevölkerungsstärke verteilt
Schweiz

ZKB-Millionen werden proportional zur Bevölkerungsstärke verteilt

Die 15 ZKB-Millionen im Corona-Hilfspaket des Kantons Zürich sollen proportional zur Bevölkerungsstärke an die Gemeinden aufgeteilt werden. Das hat die Finanzdirektion zusammen mit den Gemeindepräsidenten und der Sozialkonferenz beschlossen.

Stiftung lanciert Corona-Solidaritätsfonds für das Unispital Zürich
Schweiz

Stiftung lanciert Corona-Solidaritätsfonds für das Unispital Zürich

Die University Hospital Zurich Foundation (USZ Foundation) hat im vergangenen Jahr Schenkungen in der Höhe von 9,6 Millionen Franken erhalten und damit 45 Projekte am Zürcher Universitätsspital unterstützt. Nun lanciert sie einen Corona-Solidaritätsfonds.

Post bringt Covid-19-Briefmarke heraus
Schweiz

Post bringt Covid-19-Briefmarke heraus

Die Post bringt wegen des Coronavirus eine eigens eine Marke heraus. "Covid19 Solidarität" zeigt zum einen die Solidaraität im Land. Zum anderen kommt ihr Erlös jenen zu Gute, die aktuell dringend Hilfe benötigen.