Britischer Staat will sich von weiteren NatWest-Anteilen trennen


News Redaktion
Wirtschaft / 22.07.21 10:54

Die britische Regierung will ihren Anteil an der in der Finanzkrise mit vielen Milliarden geretteten Grossbank NatWest, die damals als Royal Bank of Scotland firmierte, weiter reduzieren.

Die Royal Bank of Scotland musste in der Finanzkrise vom britischen Staat gerettet werden. Jetzt verkauft der britische Staat weitere Anteile am Bankkonzern, der jetzt NatWest heisst. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT)
Die Royal Bank of Scotland musste in der Finanzkrise vom britischen Staat gerettet werden. Jetzt verkauft der britische Staat weitere Anteile am Bankkonzern, der jetzt NatWest heisst. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT)

Ab dem 12. August sollen Anteile platziert werden, teilte die Regierung am Donnerstag in London mit. Aktuell hält der britische Staat noch knapp 55 Prozent der derzeit mit rund 23 Milliarden Pfund (knapp 29 Mrd Franken) bewerteten Bank.

Die Royal Bank of Scotland war in der Finanzkrise weltweit eine der grössten Problemfälle und die Regierung musste 45 Milliarden Pfund in die Bank pumpen, um diese vor der Insolvenz zu retten. Zwischenzeitlich hielt der britische Staat 84 Prozent der Anteile. 2015 begann die Regierung mit dem schrittweisen Ausstieg.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Der Fisch darf nicht stinken
Sport

Der Fisch darf nicht stinken

Die Fähigkeit, am Tag X bereit zu sein, ist an den alle vier Jahre stattfindenden Sommerspielen entscheidend. Dafür muss der Kopf stimmen. Sportpsychologe Jörg Wetzel gibt Einblick in seine Arbeit.

Rückreiseverkehr aus dem Süden: Langer Stau vor dem Gotthard
Schweiz

Rückreiseverkehr aus dem Süden: Langer Stau vor dem Gotthard

Eine erste Rückreisewelle hat Autofahrerinnen und Autofahrer am Donnerstag vor dem Gotthard-Südportal auf eine Geduldsprobe gestellt: Der Stau in Richtung Norden wuchs am Nachmittag zwischen Faido und Airolo im Tessin auf elf Kilometer Länge.

Wieder keine Olympia-Medaille für Skifferin Gmelin
Sport

Wieder keine Olympia-Medaille für Skifferin Gmelin

Die Skifferin Jeannine Gmelin verpasst an den Olympischen Spielen in Tokio eine Medaille. Die Zürcher Oberländerin wird wie vor fünf Jahren in Rio de Janeiro Fünfte. Olympia-Gold geht nach Neuseeland.

Max Heinzer: Dritte Spiele, erste Medaille?
Sport

Max Heinzer: Dritte Spiele, erste Medaille?

Die NHL hat Max Heinzer schon beeindruckt, am Freitag will er nun im Team-Wettbewerb endlich seine erste Medaille an Olympischen Spielen gewinnen.