British-Airways-Mutter IAG bekommt neuen Finanzchef


News Redaktion
Wirtschaft / 15.10.21 14:40

Die British-Airways-Mutter IAG bekommt einen neuen Finanzchef (CFO). Der bisherige Finanzvorstand Steve Gunning werde das Unternehmen nach der Vorlage der Jahreszahlen für 2021 verlassen.

Neuer Finanzchef für IAG: British Airways-Flugzeuge am Londoner Flughafen Heathrow. (FOTO: KEYSTONE/EPA/NEIL HALL)
Neuer Finanzchef für IAG: British Airways-Flugzeuge am Londoner Flughafen Heathrow. (FOTO: KEYSTONE/EPA/NEIL HALL)

Das teilte die International Airlines Group (IAG) am Freitag in London mit.

Nachfolger wird Nicholas Cadbury vom britischen Whitbread-Konzern, zu dem unter anderem die Hotelkette Premier Inn gehört. Der IAG-Konzern umfasst neben British Airways auch die Fluggesellschaften Iberia, Vueling, Aer Lingus und Level.

IAG-Chef Luis Gallego dankte Gunning für seine Leistungen während der Corona-Pandemie, die die Luftfahrtbranche in eine historische Krise gestürzt hatte. Gunning selbst sieht nach eigener Aussage nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um eine neue Herausforderung für sich zu suchen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kantonsrat hat viel Lob übrig für Obwaldner Budget 2022
Regional

Kantonsrat hat viel Lob übrig für Obwaldner Budget 2022

Als gut, erfreulich oder gar hervorragend haben die Kantonsrätinnen und Kantonsräte das Obwaldner Budget 2022 in der Session vom Donnerstag bezeichnet. Die Rede war von einer Trendwende bei den Finanzen des zuletzt von Sparmassnahmen gebeutelten Kantons. Und so blieb gar Spielraum für mehr Energieförderbeiträge.

Erstes Skigebiet startet mit 2G-Regel
Schweiz

Erstes Skigebiet startet mit 2G-Regel

Das Wintersportgebiet im bündnerischen Samnaun und im österreichischen Ischgl hat am Freitag den Betrieb gestartet. Im ganzen Skigebiet gilt die 2G-Regel und fahren darf nur, wer geimpft oder genesen ist. Getesteten bleiben nur die Pisten in Samnaun offen.

Tourismus reagiert betroffen auf Einstufung als Hochrisikogebiet
Wirtschaft

Tourismus reagiert betroffen auf Einstufung als Hochrisikogebiet

HotellerieSuisse bewertet es als "verheerend", dass die Schweiz von Deutschland wegen hoher Corona-Infektionszahlen zum Hochrisikogebiet erklärt hat. Eine Quarantäne von zehn Tagen für Ungeimpfte würde sicher Gäste davon abhalten, Ferien in der Schweiz zu verbringe.

Flughafen Zürich: Isolationsmaterial in umliegende Gemeinden geweht
Schweiz

Flughafen Zürich: Isolationsmaterial in umliegende Gemeinden geweht

Die Schallschutzhalle am Flughafen Zürich kann vorübergehend nicht genutzt werden: Am Freitag hat sich um 9.30 Uhr bei einem Standlauf eines Triebwerks aus unbekannten Gründen Isolationsmaterial gelöst.