Brunnen SZ: Verletzter flüchtet nach Autounfall vom Unglücksort


News Redaktion
Regional / 04.07.21 13:04

In Brunnen hat ein Automobilist einen spektakulären Unfall gebaut - und ist danach verletzt vom Unglücksort geflüchtet. Der fehlbare Lenker wurde von der Polizei ermittelt.

Kurioser Unfall in Brunnen SZ: Mit Zaun kollidiert, überschlagen - und dann zu Fuss vom Unfallort ins Spital. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)
Kurioser Unfall in Brunnen SZ: Mit Zaun kollidiert, überschlagen - und dann zu Fuss vom Unfallort ins Spital. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)

Der Unfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen, wie die Kantonspolizei Schwyz mittelte. Ein Personenwagen fuhr von Brunnen Richtung Gersau, als er aus noch ungeklärten Gründen mit einem Zaun an der rechten Fahrbahnseite kollidierte.

Das Auto überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die beiden Insassen verliessen das Fahrzeug und liefen von der Unfallstelle weg. Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Fahrzeuglenker, einen 26-jährigen Italiener, ermitteln. Er wurde beim Unfall verletzt und begab sich in Spitalpflege.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Behörde untersucht Millionen Autos wegen defekter Airbags
Wirtschaft

US-Behörde untersucht Millionen Autos wegen defekter Airbags

Die US-Verkehrsbehörde NHTSA hat eine neue Untersuchung von 30 Millionen Fahrzeugen eingeleitet, die mit potenziell fehlerhaften Takata-Airbags ausgestattet sind.

Erste Wahllokale in Russland geschlossen - Hoffnung bei Kremlgegnern
International

Erste Wahllokale in Russland geschlossen - Hoffnung bei Kremlgegnern

Bei der Wahl einer neuen Staatsduma in Russland haben die Wahllokale im äussersten Osten des flächenmässig grössten Landes der Erde geschlossen und es wurde mit der Auszählung der Stimmen begonnen.

Zweiter Tag der russischen Parlamentswahl - Beschwerden über Verstösse
International

Zweiter Tag der russischen Parlamentswahl - Beschwerden über Verstösse

In ganz Russland hat am Samstag der zweite Tag der Parlamentswahl begonnen. Im grössten Land der Erde mit seinen elf Zeitzonen öffneten als letztes die Wahllokale in der Ostseeregion Kaliningrad (früher nördliches Ostpreussen um Königsberg) um 8.00 Uhr MESZ. Gewählt werden noch bis Sonntag die 450 Abgeordneten der neuen Staatsduma für fünf Jahre sowie einige Regional- und Stadtparlamente. Der Urnengang wird von Manipulationsvorwürfen überschattet. Unabhängige Beobachter der Organisation Golos hatten am ersten Tag der Abstimmung am Freitag rund 2000 Verstösse aufgelistet – meist mit Foto- und Videoaufnahmen.

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin
International

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat den Rücktritt der Aussenministerin Sigrid Kaag sehr bedauert. Er habe grossen Respekt für die Politikerin und ihre Entscheidung, sagte Rutte in Den Haag. "Ich finde es echt schrecklich."