Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis


Roman Spirig
Regional / 30.07.19 09:23

Die Brunni-Bahnen in Engelberg haben im Geschäftsjahr 2018/19 erneut Rekordzahlen erwirtschaftet. Umsatz und Betriebsgewinn legten deutlich zu. Das Ergebnis sei durch ein gutes Sommergeschäft und eine insgesamt gute Wintersaison zustande gekommen.

Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Insgesamt besuchten im per 30. April abgeschlossenen Geschäftsjahr rund eine Viertelmillion Gäste das Brunni und die Klostermatte. Dies sei ein neuer Gästerekord, teilte die Brunni-Bahnen Engelberg AG am Dienstag mit.

Der Umsatz legte um gut 13 Prozent auf 7,68 Millionen Franken zu, und der Betriebsgewinn verbesserte sich um 26 Prozent auf 2,09 Millionen. Unter dem Strich resultierte nach Abschreibungen von 1,9 Millionen ein Nettogewinn von 112'000 Franken. Im Vorjahr hatte sich dieser auf 0,3 Millionen Franken belaufen.

Die Sommersaison 2018 habe dank des ausserordentlichen Sommerwetters die Erwartungen übertroffen, teilte die Brunni-Bahnen Engelberg AG mit. Die Gästezahl sei 22 Prozent höher gelegen als im Vorjahr, und der Verkehrsumsatz sei um 25 Prozent gewachsen. Damit sei dieser erstmals über dem der Wintersaison zu liegen gekommen.

In der Wintersaison ist der Start im Dezember harzig verlaufen. Im Januar und Februar 2019 habe es Umsatzrekorden gegeben, teilte das Bahnunternehmen mit.

Trotz einer verkürzten Saison stieg der Winter-Verkehrsumsatz um 5 Prozent. Wegen des Umbaus des Bergrestaurant Ristis wurde der Betrieb bereits Mitte März wieder eingestellt.

Der Umbau des Restaurants mit Investitionen von 3,2 Millionen Franken sei in nur zehn Wochen vorgenommen worden, hiess es weiter. Die Modernisierung ermögliche Effizienzsteigerung und Optimierungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht.

Neu ist das Gebäude zudem auch ein Solar-Kraftwerk mit einer Leistung von 99 kW in Spitzenzeiten. Mit diesem Strom werde nicht nur der eigene Bedarf des Restaurants gedeckt, sondern auch ein namhafter Beitrag zur Versorgung des gesamten Bergbahnunternehmens geleistet, teilten die Brunni-Bahnen mit. Damit unterstreiche das Unternehmen sein Engagement als Klimapionier. Es sei das einzige klimaneutrale Bergbahnunternehmen der Schweiz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Präsident der CVP Nidwalden kann nicht gewählt werden
Regional

Neuer Präsident der CVP Nidwalden kann nicht gewählt werden

Mario Röthlisberger soll bei der CVP Nidwalden Nachfolger von Präsidentin Therese Rotzer werden. Weil wegen der Coronapandemie keine Wahl durch die Delegiertenversammlung möglich ist, wird ein Interimspräsidium eingesetzt.

Zürcher Klimagipfel auf unbestimmte Zeit verschoben
Schweiz

Zürcher Klimagipfel auf unbestimmte Zeit verschoben

Das Thema Klima hat angesichts der Corona-Krise nicht mehr erste Priorität: Der Zürcher Klimagipfel von Regierungsrat und Gemeinden wird am 15. Mai nicht stattfinden. Er wurde auf später verschoben.

Suchthilfe: Mehr als ein Dach über dem Kopf und eine warme Mahlzeit
Schweiz

Suchthilfe: Mehr als ein Dach über dem Kopf und eine warme Mahlzeit

Die Stiftung Suchthilfe kümmert sich in St. Gallen um Menschen mit einer Suchterkrankung. Trotz Coronakrise hält die soziale Institution ihr Angebot mit einigen Abstrichen aufrecht.

Coronavirus: Die Medienkonferenz des Bundesrates von heute 27.3. jetzt im Replay
Schweiz

Coronavirus: Die Medienkonferenz des Bundesrates von heute 27.3. jetzt im Replay

Die Medienkonferenz des Bundesrates mit den neusten Informationen und der Botschaft ans Volk - hier im Replay anschauen.