Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis


Roman Spirig
Regional / 30.07.19 09:23

Die Brunni-Bahnen in Engelberg haben im Geschäftsjahr 2018/19 erneut Rekordzahlen erwirtschaftet. Umsatz und Betriebsgewinn legten deutlich zu. Das Ergebnis sei durch ein gutes Sommergeschäft und eine insgesamt gute Wintersaison zustande gekommen.

Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Brunni-Bahnen Engelberg melden erneut Rekordergebnis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Insgesamt besuchten im per 30. April abgeschlossenen Geschäftsjahr rund eine Viertelmillion Gäste das Brunni und die Klostermatte. Dies sei ein neuer Gästerekord, teilte die Brunni-Bahnen Engelberg AG am Dienstag mit.

Der Umsatz legte um gut 13 Prozent auf 7,68 Millionen Franken zu, und der Betriebsgewinn verbesserte sich um 26 Prozent auf 2,09 Millionen. Unter dem Strich resultierte nach Abschreibungen von 1,9 Millionen ein Nettogewinn von 112'000 Franken. Im Vorjahr hatte sich dieser auf 0,3 Millionen Franken belaufen.

Die Sommersaison 2018 habe dank des ausserordentlichen Sommerwetters die Erwartungen übertroffen, teilte die Brunni-Bahnen Engelberg AG mit. Die Gästezahl sei 22 Prozent höher gelegen als im Vorjahr, und der Verkehrsumsatz sei um 25 Prozent gewachsen. Damit sei dieser erstmals über dem der Wintersaison zu liegen gekommen.

In der Wintersaison ist der Start im Dezember harzig verlaufen. Im Januar und Februar 2019 habe es Umsatzrekorden gegeben, teilte das Bahnunternehmen mit.

Trotz einer verkürzten Saison stieg der Winter-Verkehrsumsatz um 5 Prozent. Wegen des Umbaus des Bergrestaurant Ristis wurde der Betrieb bereits Mitte März wieder eingestellt.

Der Umbau des Restaurants mit Investitionen von 3,2 Millionen Franken sei in nur zehn Wochen vorgenommen worden, hiess es weiter. Die Modernisierung ermögliche Effizienzsteigerung und Optimierungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht.

Neu ist das Gebäude zudem auch ein Solar-Kraftwerk mit einer Leistung von 99 kW in Spitzenzeiten. Mit diesem Strom werde nicht nur der eigene Bedarf des Restaurants gedeckt, sondern auch ein namhafter Beitrag zur Versorgung des gesamten Bergbahnunternehmens geleistet, teilten die Brunni-Bahnen mit. Damit unterstreiche das Unternehmen sein Engagement als Klimapionier. Es sei das einzige klimaneutrale Bergbahnunternehmen der Schweiz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scheune in Siegerhausen TG ein Raub der Flammen
Schweiz

Scheune in Siegerhausen TG ein Raub der Flammen

Beim Brand einer Scheune auf einem Feld in Siegershausen (Bezirk Kreuzlingen) ist am Donnerstagabend Schaden von mehreren zehntausend Franken entstanden. 60 Feuerwehrleute standen im Löscheinsatz.

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf
International

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

US-Präsident Donald Trump hat sich für mehr Zurückhaltung Russlands im Syrien-Konflikt ausgesprochen. Dies geht aus Informationen über ein Telefonat mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan hervor.

CVP Schweiz sagt einmal Nein und zweimal Ja
Schweiz

CVP Schweiz sagt einmal Nein und zweimal Ja

Die Delegierten der CVP Schweiz haben am Samstag in Frauenfeld TG die Parolen zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 17. Mai gefasst. Die Begrenzungsinitiative der SVP wurde deutlich abgelehnt.

Auch unter Dionisio kommt Sion nicht voran
Sport

Auch unter Dionisio kommt Sion nicht voran

Neuchâtel Xamax erringt in der 22. Super-League-Runde seinen ersten Sieg seit dem 26. Oktober und seit neun sieglosen Partien. Die Neuenburger setzen sich im Wallis gegen Sion 2:1 durch.