Buchrain fordert attraktivere ÖV-Verbindungen nach Luzern


Roman Spirig
Regional / 22.01.20 09:31

Die Gemeinde Buchrain fühlt sich mit ihren Interessen vom Verkehrsverbund Luzern weiterhin im Stich gelassen. Die angekündigten Massnahmen lösten die Buchrainer Probleme nicht, teilte der Gemeinderat mit, und forderte einen runden Tisch.

Buchrain fordert attraktivere ÖV-Verbindungen nach Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Buchrain fordert attraktivere ÖV-Verbindungen nach Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Fahrplanwechsel vom Dezember 2019 hat in der Agglomeration östlich Luzerns markante Änderungen gebracht. Die Trolleybuslinie 1 Kriens-Luzern-Maihof wurde bis zum Einkaufszentrum Mall of Switzerland in Ebikon verlängert. Im Gegenzug fahren die Buslinien 22 und 23 nicht mehr bis Luzern, sondern nur noch bis Ebikon. Dort muss auf die S-Bahn oder den Bus umgestiegen werden.

Seither hagelt es Kritik am neuen Buskonzept im Osten Luzerns. Probleme bereiten etwa die Pünktlichkeit und die langen Wege beim Umsteigen in Ebikon. Am Dienstag gab der Verkehrsverbund bekannt, mit ersten Sofortmassnahmen die Situation verbessern zu wollen.

Diese Massnahmen seien nur ein Tropfen auf den heissen Stein, teilte der Gemeinderat von Buchrain am Mittwoch mit. Sie brächten keine Verbesserungen der ÖV-Qualität für Buchrain und der für die Gemeinde wichtigen Linie 22. Die unattraktiven Verhältnisse blieben bestehen.

Der Gemeinderat von Buchrain wirft dem Verkehrsverbund vor, auf die unzähligen Kundenreklamationen nicht eingegangen zu sein. Diese seien ernst zu nehmen. Er fordert einen runden Tisch, damit der öffentliche Verkehr im Rontal vertieft bearbeitet werden könne.

Um den Anliegen Buchrains entgegen zu kommen, fordert der Gemeinderat die Einführung von Direktkursen oder Direktanbindungen. Der Fahrplan und die Linienführung seien anzupassen. Neben solchen kurzfristig realisierbaren Anpassungen brauche es auch Weichenstellungen für den kommenden Fahrplanwechsel.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wegen Corona: Rio verschiebt weltberühmten Karneval
International

Wegen Corona: Rio verschiebt weltberühmten Karneval

Die brasilianische Metropole Rio de Janeiro verschiebt wegen der Corona-Pandemie den weltberühmten Karneval. Ein neuer Termin hängt laut dem Verband der Sambaschulen davon ab, wann es eine Impfkampagne geben wird, wie das Nachrichtenportal "G1" am Donnerstagabend (Ortszeit) berichtete.

Klare Niederlage der Bayern gegen den Neffen von Uli Hoeness
Sport

Klare Niederlage der Bayern gegen den Neffen von Uli Hoeness

Nach 22 Siegen in Folge in Pflichtspielen erwischt es Bayern München wieder. Gegen Hoffenheim verliert der Meister und Champions-League-Sieger in der 2. Runde der Bundesliga auswärts 1:4.

Lewis Hamilton und die Zahl 91
Sport

Lewis Hamilton und die Zahl 91

Das Grand-Prix-Wochenende in Sotschi steht im Zeichen der Zahl 91. Lewis Hamilton kann am Sonntag den Rekord von Michael Schumacher an Siegen in der Formel 1 einstellen.

Angetrunkener Lastwagenfahrer von Nidwaldner Polizei gestoppt
Schweiz

Angetrunkener Lastwagenfahrer von Nidwaldner Polizei gestoppt

Ein angetrunkener Lastwagenfahrer ist am Samstagabend von der Nidwaldner Kantonspolizei auf der A2 zwischen Stans-Süd und Stans-Nord aus dem Verkehr gezogen worden. Der Atemlufttest zeigte bei dem Kirgisen am Steuer des litauischen Sattelmotorfahrzeugs 1,4 Promille Blutalkohol an - nach neuer Messmethode 0,70mg/l.