Buemi beim Saisonstart in Mexiko Sechster


News Redaktion
Sport / 14.01.23 22:22

Die neunte Formel-E-Saison beginnt für Sébastien Buemi vielversprechend. Der Waadtländer ist in Mexiko City in Tuchfühlung mit dem Podest, muss sich letztlich aber mit Platz 6 begnügen.

Sébastien Buemi ist seit der Geburtsstunde im Jahr 2014 Teil der Formel E (FOTO: KEYSTONE/AP/JEREMIAS GONZALEZ)
Sébastien Buemi ist seit der Geburtsstunde im Jahr 2014 Teil der Formel E (FOTO: KEYSTONE/AP/JEREMIAS GONZALEZ)

Mehr als acht WM-Punkte in einem Rennen hatte Buemi, der neu für das in England ansässige Team Envision Racing fährt, im letzten Jahr nur zwei Mal gewonnen. Im Gegensatz zum früheren Champion (2016) und Rekordrennsieger schaute für die beiden anderen in der Elektro-Rennserie engagierten Schweizer im ersten Rennen mit den Autos der dritten Generation nichts Zählbares heraus.

Nico Müller wurde bei seiner Rückkehr in die Formel E Vierzehnter, Edoardo Mortara sah zwei Tage nach seinem 36. Geburtstag die Zielflagge gar nicht erst. Der letztjährige WM-Dritte landete bei Rennhälfte, auf Position 14 liegend, nach einem Dreher mit seinem Maserati in den Reifenstapel.

Als erster Saisonsieger in der Höhenluft von Mexiko City liess sich auf 2240 Meter über Meer überlegen der Brite Jake Dennis aus dem amerikanischen Team Andretti feiern. Das Podest komplettierten der Deutsche Pascal Wehrlein und der aus der Pole-Position gestartete Brasilianer Lucas Di Grassi. Titelverteidiger Stoffel Vandoorne wurde nur Zehnter.

Weiter geht es für die Formel E in zwei Wochen mit einem Doppelrennen in Diriyah in Saudi-Arabien. Die letzten beiden von insgesamt 16 Saisonrennen werden am letzten Juli-Wochenende in London ausgetragen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

VAT-CEO Mike Allison tritt per Ende 2023 zurück
Wirtschaft

VAT-CEO Mike Allison tritt per Ende 2023 zurück

Der CEO des Technologiekonzerns VAT tritt zurück. Per Ende 2023 werde Mike Allison das Unternehmen verlassen, teilte VAT am Donnerstag mit. Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger werde unverzüglich eingeleitet.

Der Vielseitige als logischer Medaillenkandidat
Sport

Der Vielseitige als logischer Medaillenkandidat

Loïc Meillard ist einer der vielseitigsten Fahrer im Weltcup. Er gehört logischerweise zu den Titel-Aspiranten in der WM-Kombination.

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann
Sport

WM in Planica mit Routinier Simon Ammann

Der Routinier Simon Ammann erhält ein Aufgebot für die Nordischen Weltmeisterschaften in Planica, obwohl er die Selektionskriterien nicht vollumfänglich erfüllt hat.

Care: Schneefall behindert Rettungseinsätze
International

Care: Schneefall behindert Rettungseinsätze

Ein drohender Schneesturm könnte die Situation in den Erdbebengebieten in der Türkei und Syrien nach Einschätzung der Hilfsorganisation Care deutlich verschärfen. Aktuell befinden sich unzählige Menschen aufgrund von Warnungen vor Nachbeben oder, weil ihre Häuser und Unterkünfte eingestürzt sind, im Freien - trotz eisiger Kälte, wie Care am Montag in Bonn mitteilte.