Bund legt Strategie für CO2-neutrale Wärmeversorgung bis 2050 vor


News Redaktion
Schweiz / 19.01.23 10:39

Im Jahr 2050 soll die Schweizer Wärmeversorgung CO2-neutral sein. Das Bundesamt für Energie (BFE) hat dazu am Donnerstag die Wärmestrategie 2050 veröffentlicht. Weniger Verbrauch und eine vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien sollen zum Ziel führen.

Bis 2050 soll die Wärmeversorgung der Schweiz CO2-neutral sein. Der Bund hat dazu die Wärmestrategie 2050 vorgelegt. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)
Bis 2050 soll die Wärmeversorgung der Schweiz CO2-neutral sein. Der Bund hat dazu die Wärmestrategie 2050 vorgelegt. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)

Das Strategiepapier beschreibt Massnahmen für insgesamt zehn Bereiche: Darunter sind Gebäudeeffizienz, Heizungssysteme, Energiespeicher, erneuerbare Gase und synthetische Brennstoffe, aber auch Fachkräfte, wie das BFE schreibt.

Die Strategie will es als Leitfaden für die Dekarbonisierung der Energieversorgung verstanden wissen. Rund 60 Organisationen wurden zur Strategie konsultiert, darunter Kantone, Gemeinden, Energieunternehmen, die Baubranche, Wirtschaftsverbände und Umweltverbände. Rund 70 Prozent der Befragten hielten die Strategie für "realistisch oder eher realistisch", wie das BFE schreibt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Erdbeben mehr als 4200 Tote in Syrien und Türkei
International

Nach Erdbeben mehr als 4200 Tote in Syrien und Türkei

Die Zahl der Todesopfer der verheerenden Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet ist auf mehr als 4200 gestiegen. Der Vorsitzende der türkischen Katastrophenschutzbehörde Afad, Yunus Sezer, gab in der Nacht zum Dienstag die Zahl der Toten im eigenen Land mit 2921 an. Ausserdem seien 15 834 "unserer Bürger" verletzt. In Syrien kamen nach Angaben des Gesundheitsministeriums sowie der Rettungsorganisation Weisshelme von Montagabend mindestens 1300 Menschen ums Leben.

Pakistan ordnet Wiederfreigabe von Wikipedia im Land an
International

Pakistan ordnet Wiederfreigabe von Wikipedia im Land an

Nach der Sperrung von Wikipedia in Pakistan wegen angeblicher "blasphemischer Inhalte" hat Regierungschef Shehbaz Sharif die Wiederfreigabe der Online-Enzyklopädie angeordnet. Dies teilte am Montag das Informationsministerium mit.

Patrick Fischer muss vier Spieler ersetzen
Sport

Patrick Fischer muss vier Spieler ersetzen

Nationaltrainer Patrick Fischer muss für das dritte Turnier in dieser Saison im Rahmen der Euro Hockey Tour diverse Änderungen vornehmen.

Eine besondere WM für Lara Gut-Behrami
Sport

Eine besondere WM für Lara Gut-Behrami

Lara Gut-Behrami tritt im WM-Super-G in Méribel als Titelverteidigerin an. Sie gehört erneut zu den Medaillen-Kandidatinnen.