Bund und Kantone Uri und Graubünden unterstützen Skigebiet Disentis


Roman Spirig
Regional / 05.07.18 20:37

Der Bund und die Kantone Uri und Graubünden unterstützen den Bau der Verbindungsbahn Salis-Cuolm da Vi sowie von Beschneiungsanlagen der Bergbahnen Disentis. Das Finanzpaket beläuft sich auf 7 Millionen Franken.

Bund und Kantone Uri und Graubünden unterstützen Skigebiet Disentis  (Foto: KEYSTONE /  / )
Bund und Kantone Uri und Graubünden unterstützen Skigebiet Disentis (Foto: KEYSTONE / / )

Der Löwenanteil erfolgt in Form eines Bundesdarlehens im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) in der Höhe von 5,7 Millionen Franken. Der Kanton Uri steuert knapp 200'000 Franken als Äquivalenzleistung bei, wie die Urner Regierung am Donnerstag mitteilte. 1,1 Millionen Franken kommen vom Kanton Graubünden.

Die Unterstützung der Bergbahnen ist Teil des interkantonalen Programms San Gottardo 2020 der Kantone Uri, Tessin, Wallis und Graubünden. Es dient als politisches Instrument zur Regionalentwicklung des Gotthardraumes. Der Ausbau der Ski-Arena Andermatt-Sedrun ist eines der laufenden Projekte.

Die Bergbahnen Disentis planen einen Ersatz der Sesselbahn Sedrun-Cungieri, die im Jahr 2006 zurückgebaut wurde. Zudem soll die neue Verbindung bis ins Schneesport- und Wandergebiet Disentis mit einer modernen Pendelbahn verlängert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC knapp an Blamage vorbei - Rapperswil-Jona souverän
Sport

ZSC knapp an Blamage vorbei - Rapperswil-Jona souverän

Schweizer Meister ZSC Lions hat im Schweizer Cup nur mit Mühe die Achtelfinals erreicht. Das Team von Neo-Trainer Serge Aubin bezwang den MSL-Verein Bülach dank einem späten Treffer 3:2.

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5
Sport

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5 (0:2, 0:1, 0:2)

EVZ Academy - Langenthal 2:1 n.V.
Sport

EVZ Academy - Langenthal 2:1 n.V.

EVZ Academy - Langenthal 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.

Frauenschläger von Genf wegen versuchter Tötung angeklagt
Schweiz

Frauenschläger von Genf wegen versuchter Tötung angeklagt

Nach einer brutalen Attacke auf fünf junge Frauen in Genf sind drei Tatverdächtige in Frankreich wegen versuchter Tötung und schwerer Gewalt angeklagt worden. Ihnen drohen mehrjährige Gefängnisstrafen.