Bundesliga will Spielbetrieb nächste Woche unterbrechen


Roman Spirig
Sport / 13.03.20 10:38

Die Deutsche Fussball Liga will wegen der derzeitigen Coronavirus-Pandemie ab kommenden Dienstag bis vorerst am 2. April die Bundesliga-Saison unterbrechen. In Frankreich wird per sofort pausiert.

Auch in der Bundesliga ruht der Ball nach diesem Wochenende (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)
Auch in der Bundesliga ruht der Ball nach diesem Wochenende (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)

Das DFL-Präsidium wird diesen Vorschlag am Montag den Profiklubs unterbreiten. Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen - aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Vereine existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte, hiess es von der DFL dazu. Die 26. Runde am Wochenende soll noch planmässig und ohne Zuschauer so weit wie möglich stattfinden.

Am Donnerstagabend hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bevölkerung wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus zu drastischen Einschnitten aufgefordert und damit indirekt auch die Fussball-Verantwortlichen noch stärker in die Pflicht genommen. Wo immer möglich sollten die Menschen auf Sozialkontakte verzichten, sagte Merkel. Auch alle nicht notwendigen Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern sollten abgesagt werden.

In Frankreich wird per sofort in den höchsten beiden Ligen kein Fussball mehr gespielt. Diesen Entscheid fällte der französische Profiliga-Verband LFP. Bislang war vorgesehen, bis am 15. April ohne Zuschauer zu spielen.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lastwagen überschlägt sich in Menzingen: Chauffeur verletzt
Regional

Lastwagen überschlägt sich in Menzingen: Chauffeur verletzt

Ein mit Tierfutter beladener Lastwagen ist am Dienstag in Menzingen von der Strasse abgekommen und einen Hang hinunter gestürzt. Der 48-jährige Chauffeur wurde aus der Kabine geschleudert und erheblich verletzt. Die Rega flog ihn in ein Spital.

Sexueller Missbrauch: Priester der Diözese Lugano verhaftet
Schweiz

Sexueller Missbrauch: Priester der Diözese Lugano verhaftet

Ein Priester der Diözese Lugano ist am Samstagabend wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch verhaftet worden. Dies teilte der Bischof von Lugano, Valerio Lazzeri, an einer am Pfingstsonntag einberufenen Medienkonferenz in Lugano mit.

Beschwerde gegen Sperrung der Luzerner Bahnhofstrasse zurückgezogen
Regional

Beschwerde gegen Sperrung der Luzerner Bahnhofstrasse zurückgezogen

Die Luzerner Bahnhofstrasse wird ab diesem Sommer von der Kreuzung Hirschmattstrasse/Hirschengraben bis zur Seidenhofstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Stadt Luzern und sieben Einsprecher haben sich auf flankierende Massnahmen geeinigt.

Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten stehen vor dem Aussterben
International

Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten stehen vor dem Aussterben

Mehr als 500 Arten von Landwirbeltieren stehen derzeit am Rande des Aussterbens. Dies sei wahrscheinlich grösstenteils auf menschliches Handeln zurückzuführen, berichten Forscher um Gerardo Ceballos von der Nationalen Autonomen Universität Mexikos (Unam).