Bundesliga: Zentralschweizer Vargas trifft zweimal, Sow debütiert


Roman Spirig
Sport / 01.09.19 20:12

Ruben Vargas erzielte seine nächsten zwei Bundesliga-Tore und verlor doch mit Augsburg in Bremen 2:3. Der erste Treffer war eine Adligenswiler Co-Produktion mit dem späteren Rotsünder Lichtsteiner. Djibril Sow hatte seinen ersten Einsatz für Eintracht Frankfurt.

Bundesliga: Zentralschweizer Vargas trifft zweimal, Sow debütiert (Foto: KEYSTONE / AP / Carmen Jaspersen)
Bundesliga: Zentralschweizer Vargas trifft zweimal, Sow debütiert (Foto: KEYSTONE / AP / Carmen Jaspersen)

Es war in der 12. Minute der Höhepunkt einer Geschichte, die auch in Deutschland in den letzten Tagen gern und oft erzählt wurde. Jene über die beiden Augsburger Schweizer, die beide aus der kleinen Luzerner Gemeinde Adligenswil kommen. Nach einer knappen Viertelstunde in ihrem zweiten gemeinsamen Auftritt fand der 14 Jahre ältere Stephan Lichtsteiner mit seiner Flanke den Kopf des 21-jährigen Vargas.

Vargas, der im Sommer von Luzern zu Augsburg gewechselt hatte, lancierte seine Bundesliga-Karriere bemerkenswert. In der 46. Minute schloss er einen Konter der Gäste zum 2:2 erfolgreich ab und erzielte seinen dritten Treffer in der Bundesliga. Nur 222 Minuten Einsatzzeit benötigte der eine gute Viertelstunde vor Schluss in Bremen ausgewechselte U21-Internationale dafür.

Für Lichtsteiner endete das zweite Bundesligaspiel schon nach 34 Minuten mit einer Gelb-Roten Karte. Es war ein ärgerlicher Platzverweis: Die erste Verwarnung kassierte der 105-fache Internationale in der 23. Minute, weil er zu viel Einsatz bei der raschen Durchführung eines Einwurfs zeigte, und die zweite, weil er Niclas Füllkrug als letzter Mann wohl unbeabsichtigt in die Fersen lief.

Auch mit etwas Glück kam Bremen nach zwei Niederlagen zu den ersten Punkten in der laufenden Saison. Doppeltorschütze für die Norddeutschen war der Japaner Yuya Osako, der das 1:0 und in der 67. Minute das 3:2 erzielte.

Die Eintracht Frankfurt setzte sich dank einem Treffer von Gonçalo Paciencia in der 86. Minute nach einem 0:1-Pausenrückstand daheim gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:1 durch. Den ersten Frankfurter Treffer erzielte der Niederländer Bas Dost in seinem ersten Einsatz für seinen neuen Klub. Ebenfalls zu seinem Debüt für die Gastgeber kam Djibril Sow. Der ehemalige Young Boy wurde nach überstandener Oberschenkelverletzung in der 82. Minute eingewechselt. In der Bundesliga hatte der junge Mittelfeldspieler vor fast zweieinhalb Jahren ein erstes und bis am Sonntag einziges Mal gespielt - eine Minute lang für Borussia Mönchengladbach.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump schlägt Ratcliffe für Leitung der US-Geheimdienste vor
International

Trump schlägt Ratcliffe für Leitung der US-Geheimdienste vor

US-Präsident Donald Trump will den republikanischen Abgeordneten John Ratcliffe zum Leiter der amerikanischen Geheimdienste ernennen. Das gab Trump zum Wochenschluss bekannt.

Deutsche Richter kippen Verbot der geschäftsmässigen Sterbehilfe
International

Deutsche Richter kippen Verbot der geschäftsmässigen Sterbehilfe

Das 2015 in Deutschland eingeführte Verbot der geschäftsmässigen Sterbehilfe verstösst gegen die Verfassung. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden.

Kanton Wallis will nicht mehr Seilbahnen betreiben
Schweiz

Kanton Wallis will nicht mehr Seilbahnen betreiben

Der Kanton Wallis sieht sich künftig nicht mehr als Geldgeber und Betreiber von Seilbahnen. Ein halbes Dutzend Bahnen wird deshalb beim Ablauf der Konzession in den Besitz von Gemeinden und privaten Gesellschaften übertragen.

Basler Fasnacht findet wegen Coronavirus-Epidemie nicht statt
Schweiz

Basler Fasnacht findet wegen Coronavirus-Epidemie nicht statt

Alle Veranstaltungen im Rahmen der Basler Fasnacht vom 2. bis 4. März 2020 sind untersagt. Die Basler Regierung setzt damit die am Freitag veröffentlichte Verordnung des Bundesrats um, die jede Grossveranstaltung mit über tausend Teilnehmenden verbietet.