Bundespräsident Cassis in Brüssel von König Philippe empfangen


News Redaktion
Schweiz / 24.11.22 12:47

Bundespräsident Ignazio Cassis ist am Donnerstag in Brüssel von König Philippe und Königin Mathilde empfangen worden. Bilaterale und europäische Themen stehen auf der Tagesordnung des zweitägigen Staatsbesuchs.

Bundespräsident Ignazio Cassis (links) und Belgiens König Philippe beim Abschreiten der Ehrengarde in Brüssel. (FOTO: KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ)
Bundespräsident Ignazio Cassis (links) und Belgiens König Philippe beim Abschreiten der Ehrengarde in Brüssel. (FOTO: KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ)

Cassis wurde im Königspalast in Brüssel mit militärischen Ehren empfangen. Auf dem Programm stehen unter anderem Gespräche mit den Präsidentinnen der beiden Kammern des belgischen Parlaments sowie ein Gespräch mit Premierminister Alexander De Croo. Dieses wird bilateralen Angelegenheiten sowie europäischen und multilateralen Fragen gewidmet sein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwaldner Kantonsrat lehnt
Regional

Obwaldner Kantonsrat lehnt "Klima-Initiative" und Gegenvorschlag ab

Der Obwaldner Kantonsrat hat in seiner Sitzung vom Freitag die Volksinitiative "für einen wirksamen Klimaschutz" abgelehnt. Auch ein Gegenvorschlag von GLP, SP und CSP fand in der Beratung keine Mehrheit.

Sport

"Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber..."

Schiedsrichterin Stéphanie Frappart erhält nach ihrem historischen WM-Auftritt in Katar ein Lob von "L'Equipe".

Polizei verhaftet Weissrussen mit 94 Kilogramm Haschisch im Auto
Schweiz

Polizei verhaftet Weissrussen mit 94 Kilogramm Haschisch im Auto

Die Schaffhauser Polizei und das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) haben am Donnerstagabend in Thayngen, Kanton Schaffhausen, einen Drogenkurier verhaftet. Der 28-jährige Weissrusse hatte 94 Kilogramm Haschisch in seinem Auto versteckt.

Unwetterwarnung auf Ischia
International

Unwetterwarnung auf Ischia

Wegen einer neuen Unwetterwarnung sind mehr als 1000 Menschen auf der zuletzt von heftigen Erdrutschen heimgesuchten Insel Ischia zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert worden. Die Evakuierungen sollten am Freitag um 16 Uhr beginnen, wie die Behörden ankündigten.