Bundesrätin Sommaruga lobt bei Rigi-Bahn-Jubiläumsfest Pioniergeist


Roman Spirig
Regional / 21.05.21 18:08

Zum 150. Geburtstag der Rigi Bahnen ist am Freitag Bundesrätin Simonetta Sommaruga nach Vitznau gereist. In einer Ansprache lobte sie den Schweizer Pioniergeist, der es möglich machte, dass die erste Bergbahn Europas ausgerechnet an der Rigi den Betrieb aufnahm. Sie mahnte aber auch, Sorge zu tragen zum Kulturgut.

(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Gespräch mit Alfons Spirig anlässlich dem 150. Geburtstag der Rigi-Bahnen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Gespräch mit Alfons Spirig anlässlich dem 150. Geburtstag der Rigi-Bahnen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Am 21. Mai 1871, am Geburtstag ihres Erfinders Niklaus Riggenbach, war die Zahnradbahn zur Jungfernfahrt von Vitznau nach Rigi Staffelhöhe aufgebrochen. Zum Auftakt des Jubiläumswochenendes überbrachte Verkehrsministerin Sommaruga den Rigi Bahnen die Glückwünsche des Bundesrates.

In ihrer Ansprache bei der Talstation in Vitznau äusserte sich Sommaruga, die in Immensee auf Schwyzer Seite der Rigi die Schule besuchte, erfreut und stolz ob der Leistung, die vor 150 Jahren vollbracht wurde. Sie lobte gemäss Redetext den Pioniergeist, die Weitsicht und den Erfindergeist. Dies alles seien Qualitäten, die die Schweiz seither stets weitergebracht hätten.

Ein Blick auf die Bahnen und Infrastruktur zeige, was das Land präge: "Menschen mit Köpfchen, Menschen mit Ideen, Menschen, die unser Land weiterbringen wollen, technisches Know-how, ein gutes Handwerk und eine Berufsbildung", sagte Sommaruga. Sie danke allen, die zu dem wichtigen Kulturgut an der Rigi weiterhin Sorge tragen.



  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga erzählt Alfons Spirig wie es ist, wenn man mit der fast 150-jährigen Lok 7 auf die Königin der Berge, die Rigi, fährt.

Zwischen Tradition und Wirtschaftlichkeit

Die Tradition zu bewahren sei die eine Seite, die Unternehmung fit in die Zukunft zu führen, die andere, sagte Karl Bucher, Verwaltungsratspräsident der Rigi Bahnen AG in seiner Rede. Es gelte, das richtige Augenmass zu finden. Nächstes Jahr nehmen die Bahnen sechs neue Triebwagen in Betrieb, die sie für 37 Millionen Franken anschafften.

Die Rigi Bahnen AG, zu er sich 1992 die Vitznau-Rigi-Bahn und die Arth-Rigi-Bahn fusionierten, beförderte mit den verschiedenen Bergbahnen vor der Pandemie knapp 1 Million Gäste auf den Berg. Im Zuge der Coronakrise schrumpften die Passagierzahlen 2020 um fast die Hälfte.

Zur Feier des Tages stand eine Fahrt mit der 148-jährigen Lok 7 auf der Originalstrecke auf dem Programm. Die weltweit einzige noch fahrbare Zahnraddampflok mit stehendem Kessel wurde aufs Jubiläum hin per Schiff vom Verkehrshaus nach Vitznau gebracht, wo sie renoviert wurde und im Jubiläumsjahr für Sonderfahrten im Einsatz steht. Ein Höhepunkt am Jubiläumswochenende ist die historische Fahrzeugparade am Samstag. (sda / Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Reaktion auf Brandballons": Israel attackiert Ziele im Gazastreifen

Israels Luftwaffe hat nach eigenen Angaben mehrere Militäreinrichtungen und einen Raketenstartplatz der islamistischen Hamas im Gazastreifen beschossen.

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso
Sport

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso

Der FC Basel vermeldet einen weiteren Zugang. Es ist der 18-jährige Innenverteidiger Yacouba Nasser Djiga vom Vitesse FC aus Burkina Faso. Djiga unterschreibt einen bis Sommer 2025 gültigen Vertrag.

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben
Schweiz

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben

In Zürich ist eine 33-jährige mutmassliche Liebesbetrügerin verhaftet worden. Es besteht laut Polizei der Verdacht, dass die Rumänin einem 78-jährigen Senior Liebe vorgaukelte und ihn mit diesem Vorgehen um rund 160'000 Franken betrog.

St. Gallen: Hoher Sachschaden bei Wohnungsbrand
Schweiz

St. Gallen: Hoher Sachschaden bei Wohnungsbrand

Beim Brand in einer Wohnung in St. Gallen ist am Donnerstag Sachschaden von rund 10'000 Franken entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.