Bundesrat bewilligt Autobahnanschluss für die Region Rorschach


News Redaktion
Schweiz / 25.01.23 13:51

Der Bundesrat hat am Mittwoch das Generelle Projekt für den Bau des Autobahnanschlusses Witen mit Zubringer an die Autobahn A1 in St. Gallen genehmigt. Damit wird die direkte Anbindung der Region Rorschach an die A1 ermöglicht. Die Kosten betragen rund 100 Millionen Franken.

Der Bund plant für die Region Rorschach einen Anschluss an die A1. Das Projekt ist nun einen Schritt weiter. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Der Bund plant für die Region Rorschach einen Anschluss an die A1. Das Projekt ist nun einen Schritt weiter. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Mit dem geplanten Autobahnanschluss Witen mit Zubringer könnten die Zentren von Goldach, Rorschacherberg und Rorschach vom Durchgangsverkehr entlastet werden, heisst es in der Mitteilung des Bundesamtes für Strassen.

Die Lärmbelastung soll dabei mit dem Bau eines Tunnels und einer tiefliegenden Trassierung sowie einem lärmmindernden Belag begrenzt werden. Das Projekt wird allerdings nur in Kombination mit dem kantonalen Vorhaben "Kantonsstrasse zum See" umgesetzt.

Als nächster Schritt wird nun das Ausführungsprojekt ausgearbeitet und anschliessend öffentlich aufgelegt. Nach Abschluss des Plangenehmigungsverfahrens folgt das Detailprojekt und danach die Vergabe der Arbeiten. Mit dem Baustart wird frühestens ab 2030 gerechnet. Die Bauzeit beträgt rund drei Jahre.

Parallel zur Planung des neuen Autobahnanschlusses solle nun der Kanton St. Gallen das Projekt "Kantonsstrasse zum See" vorantreiben, heisst es in der Mitteilung. Der Autobahnanschluss und die Kantonsstrasse gehörten zum Masterplan "Autobahnanschluss plus - mehr als eine Strasse".

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Österreich weist vor OSZE-Treffen russische Diplomaten aus
International

Österreich weist vor OSZE-Treffen russische Diplomaten aus

Österreich weist vier in Wien tätige russische Diplomaten aus. Sie müssen bis zum 8. Februar das Land verlassen, wie das Aussenministerium am Donnerstag mitteilte. Sie hätten mit dem Diplomatenstatus unvereinbare Handlungen vollzogen. Nähere Angaben machte das Ministerium nicht.

Luftalarm vor EU-Ukraine-Gipfel - Berlin erlaubt Leopard-1-Export
International

Luftalarm vor EU-Ukraine-Gipfel - Berlin erlaubt Leopard-1-Export

Der Beginn des EU-Ukraine-Gipfels in Kiew ist am Freitag von einem landesweiten Luftalarm überschattet worden. Angaben aus der Hauptstadt zufolge wurde er wegen des Einsatzes russischer Kampflugzeuge im Luftraum über Belarus ausgelöst.

Biel mit
Sport

Biel mit "Golden Agern", Torgaranten und "Denksportaufgaben"

Der EHC Biel über-performt vor dem Qualifikation-Endspurt mit dem aktuell 2. Rang.

Bundesregierung will auch mit rechter Regierung aus Rom kooperieren
International

Bundesregierung will auch mit rechter Regierung aus Rom kooperieren

Die Bundesregierung will die enge Zusammenarbeit auch mit der neuen italienischen Führung unter der rechtsradikalen Regierungschefin Giorgia Meloni fortsetzen. Beide Länder hätten enge Verbindungen - politisch, wirtschaftlich wie auch kulturell, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Freitag nach einem Antrittsbesuch Melonis im Kanzleramt. Italien sei für viele Deutsche ein "Sehnsuchtsland". Beide Regierungen seien entschlossen, die enge Zusammenarbeit fortzusetzen. Der SPD-Politiker hob die Einigkeit bei der Unterstützung der Ukraine gegen die russische Aggression hervor. "Das wird auch so bleiben", betonte der Kanzler.