Bundesrat präsentiert weitere Massnahmen für stärkeren Pflegeberuf


News Redaktion
Schweiz / 25.01.23 14:30

Neben der vom Parlament bereits beschlossenen Ausbildungsoffensive will der Bundesrat den Pflegeberuf weiter stärken. Zu den geplanten Massnahmen gehören bessere Arbeitsbedingungen, die berufliche Weiterentwicklung und die bessere Abgeltung für Pflegeleistungen.

Der Druck aus der Gesellschaft für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege wirkt: Der Bundesrat will neue Massnahmen rasch umsetzen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Der Druck aus der Gesellschaft für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege wirkt: Der Bundesrat will neue Massnahmen rasch umsetzen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Mit einem neuen Bundesgesetz sowie weiteren Massnahmen soll insbesondere die Zahl der frühzeitigen Berufsaustritte reduziert werden, wie die Regierung am Mittwoch schrieb. Für den gesamten Pflegebereich sollen künftig beispielsweise Lohnzuschläge für kurzfristige Arbeitseinsätze entrichtet werden. Dienstpläne sollen zudem länger im Voraus angekündigt werden müssen.

Zudem will der Bundesrat die Sozialpartner zu Verhandlungen über einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) verpflichten. Das bedeute jedoch nicht, dass auch tatsächlich ein GAV abgeschlossen werden müsse.

Vielerorts wurde in den vergangenen Monaten auf den "Pflegenotstand" hingewiesen. Mehrere Spitäler sind wegen Personalmangels am Anschlag. Bereits Ende 2021 hatten Volk und Stände die Pflegeinitiative deutlich angenommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schweiz gewinnt erstmals im Davis Cup gegen Deutschland
Sport

Die Schweiz gewinnt erstmals im Davis Cup gegen Deutschland

Das Schweizer Davis-Cup-Team gewinnt gegen Deutschland dank Siegen von Marc-Andrea Hüsler und Stan Wawrinka in den Einzeln vom Samstag 3:2 und erreicht erstmals das 2019 eingeführte Finalturnier.

Petra Vlhova verzichtet auf WM-Kombination
Sport

Petra Vlhova verzichtet auf WM-Kombination

Die Slowakin Petra Vlhova verzichtet an der Ski-WM in Courchevel und Méribel auf eine Teilnahme an der Kombination vom nächsten Montag.

Berlin genehmigt Ausfuhr von Leopard-1-Kampfpanzern
International

Berlin genehmigt Ausfuhr von Leopard-1-Kampfpanzern

Die deutsche Regierung hat eine Exportgenehmigung für Kampfpanzer des Typs Leopard 1 in die Ukraine erteilt. Das bestätigte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Freitag in Berlin, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Frankreich prüft Laufzeitverlängerung für AKW auf mehr als 60 Jahre
Wirtschaft

Frankreich prüft Laufzeitverlängerung für AKW auf mehr als 60 Jahre

Frankreich fasst eine Laufzeitverlängerung für seine alternden Atomreaktoren auf mehr als 60 Jahre ins Auge. Der von Präsident Emmanuel Macron einberufene nationale Atomrat hat am Freitag die Aufnahme entsprechender Studien genehmigt.