Bundesrat verlangt jetzt Deckelung der Post-Kaderlöhne


Roman Spirig
Schweiz / 11.06.18 11:36

Der Bundesrat verlangt künftig "eine grössere Zurückhaltung und Vorbildfunktion" bei den Kaderlöhnen bundesnaher Unternehmen. Er erwartet auch vom Post-Verwaltungsrat eine Senkung der maximalen Gesamtbeträge für die Vergütung der obersten Kader ab dem Jahr 2020.

Bundesrat verlangt Deckelung der Post-Kaderlöhne  (Foto: KEYSTONE / ARNO BALZARINI)
Bundesrat verlangt Deckelung der Post-Kaderlöhne (Foto: KEYSTONE / ARNO BALZARINI)

Für das Geschäftsjahr 2019 stimmte die Regierung den beantragten maximalen Gesamtbeträgen für den Verwaltungsrat, das Verwaltungsratspräsidium und die Geschäftsleitung zu, wie sie am Montag mitteilte. Diese maximalen Beträge bewegen sich auf dem Niveau des Jahres 2016.

Der Bundesrat erwartet von der Post weiter, dass sie die genehmigte Obergrenze für die Vergütung der Geschäftsleitung bereits im Geschäftsjahr 2019 nicht vollständig ausschöpft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos
International

Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt.

Unbekannte richten Landschaden auf Fussballplatz in Grosswangen an
Regional

Unbekannte richten Landschaden auf Fussballplatz in Grosswangen an

Schlechte Bodenverhältnisse herrschen derzeit auf dem Trainingsplatz des FC Grosswangen: Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch mit einem Fahrzeug mehrere Runden auf dem Rasen gedreht und entsprechende Spuren hinterlassen.

International

"Divers" künftig als drittes Geschlecht im Geburtenregister wählbar

Als drittes Geschlecht kann in Deutschland künftig "divers" in das Geburtenregister eingetragen werden. Die vom Bundestag am Donnerstagabend beschlossene Gesetzesänderung billigte der Bundesrat, die Länderkammer. Bisher gibt es die Möglichkeiten, "weiblich", "männlich", und "ohne Angaben" zu wählen.

International

"I Shot the Sheriff" nach Tod von Attentäter Chérif Chekatt

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys "I Shot the Sheriff" über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.