Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration


Roman Spirig
Schweiz / 19.02.20 13:00

Konsumentinnen und Konsumenten sollen beim Kauf von Pelz eine gezielte Wahl treffen können. Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, ab 1. April 2020 die Vorschriften für die Pelzdeklaration zu verschärfen.

Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Pelze von Tieren müssen neu als Echtpelz gekennzeichnet werden, wie der Bundesrat in einer Mitteilung schreibt. Das soll es der Kundschaft ermöglichen, auf einen Blick zwischen Kunst- und Echtpelz zu unterscheiden. Auch Produktionsarten, die nicht dem Schweizer Tierschutz- oder Jagdgesetz entsprechen, müssen vermerkt werden. Dazu gehören etwa die Fallenjagd oder Käfighaltung mit Gitterböden.

Wenn es nicht möglich ist, zuverlässige Informationen über die Gewinnungsart der Pelze und Pelzprodukte zu erhalten, muss die Deklaration Gewinnungsart unbekannt - kann aus einer in der Schweiz nicht zugelassenen Haltungs- oder Jagdform stammen angegeben werden. Das Gleiche gilt, wenn sich die Herkunft des Pelzes nicht eruieren lässt.

Die Pelzdeklarationsverordnung ist seit 2013 in Kraft. Kontrollen des Bundes hatten jedoch grosse Mängel zu Tage gefördert. Bei über 70 Prozent der Kontrollen wurden Mängel festgestellt. Daraufhin leitete der Bundesrat die Änderung der Pelzdeklarationsverordnung ein.

Der Schweizer Tierschutz (STS) begrüsste in der Vernehmlassung zwar die Pflicht zur klaren Deklaration von Echtpelz. Die Hinweise Herkunft unbekannt und Gewinnungsart unbekannt bedeuten nach Ansicht des STS aber eine massive Aufweichung der Deklarationspflicht. Die Organisation forderte jedoch vergebens ein Verbot solcher Produkte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lidl Schweiz bedankt sich mit Sonderprämie bei der Belegschaft
Wirtschaft

Lidl Schweiz bedankt sich mit Sonderprämie bei der Belegschaft

Leere Regale auffüllen, die Hygienebestimmungen umsetzen, Sonderschichten schieben und sich dem Risiko einer Ansteckung aussetzen: Das Personal von Lebensmittelhändlern ist von Corona besonders gefordert. Lidl Schweiz zahlt der Belegschaft nun eine Sonderprämie.

Wetzikon: 77-jähriger Autofahrer stirbt bei Selbstunfall
Schweiz

Wetzikon: 77-jähriger Autofahrer stirbt bei Selbstunfall

In Wetzikon ist am Dienstagmorgen ein 77-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann fuhr mit seinem Auto in einer Rechtskurve geradeaus, dann überquerte er die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Treppenaufgang. Der Mann starb noch am Unfallort.

Stichwahl für Schwyzer Regierungsrat nur brieflich möglich
Regional

Stichwahl für Schwyzer Regierungsrat nur brieflich möglich

Die Stichwahl um den verbleibenden Sitz in der Schwyzer Kantonsregierung findet trotz der Coronakrise am 17. Mai statt - allerdings nur brieflich. Mit dem Festhalten am Wahltermin will der Kanton Notlösungen und verlängerte Amtszeiten verhindern.

Neuer Verwaltungsrat und Geschäftsleiter bei Migros Luzern
Wirtschaft

Neuer Verwaltungsrat und Geschäftsleiter bei Migros Luzern

Die Genossenschaft Migros Luzern hat ab dem 1. Juli 2020 eine neue Leitung. Guido Rast amtet neu als Geschäftsleiter. Er löst Felix Meyer ab, der zum Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt worden ist.