Bundesrat will das elektronische Patientendossier weiterentwickeln


News Redaktion
Schweiz / 25.01.23 14:44

Der Bundesrat will das elektronische Patientendossier weiter verbreiten und in zwei Schritten weiterentwickeln. Unter anderem soll das Dossier als Instrument der obligatorischen Krankenpflegeversicherung gesetzlich verankert werden.

Die Zukunft ist elektronisch: Der Bundesrat will das Patientendossier weiter verbreiten. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Zukunft ist elektronisch: Der Bundesrat will das Patientendossier weiter verbreiten. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Ferner sollen Gesundheitsfachleute, die ambulant tätig sind, zum Führen eines elektronischen Dossiers verpflichtet werden. Der Bundesrat hat am Mittwoch unter anderem diese Vorschläge in die Vernehmlassung geschickt. Sie dauert bis zum 2. Mai 2023.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chefwechsel bei Mobilezone per Mitte 2024
Wirtschaft

Chefwechsel bei Mobilezone per Mitte 2024

Der Handyanbieter Mobilezone wird ab Sommer 2024 neu von zwei Chefs geführt. Noch-CEO Markus Bernhard tritt per Ende Juni 2024 zurück. Für ihn übernehmen Schweiz-Chef Roger Wassmer und Deutschland-Chef Wilke Stroman.

21-Jähriger kracht im Toggenburg in Schaufenster
Schweiz

21-Jähriger kracht im Toggenburg in Schaufenster

Ein 21-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen in Wattwil SG mit dem Auto eines Kollegen in ein Schaufenster gefahren. Der junge Mann hatte nach Polizeiangaben keinen Führerausweis und war in fahrunfähigem Zustand.

Hasler/Pasternack in Lauerstellung
Sport

Hasler/Pasternack in Lauerstellung

Im Zweierbob der Frauen an der WM in St. Moritz belegt die grösste Schweizer Hoffnung Melanie Hasler/Nadja Pasternack nach halbem Pensum den 5. Rang.

Orlow, Parity Group und von Moos erhalten den Grand Prix Kunst
Schweiz

Orlow, Parity Group und von Moos erhalten den Grand Prix Kunst

Der Künstler Uriel Orlow, die Initiative Parity Group und der Kunsthistoriker Stanislaus von Moos erhalten den Schweizer Grand Prix Kunst/Prix Meret Oppenheim 2023. Das Bundesamt für Kultur verleiht die Preise auf Empfehlung der Eidgenössischen Kunstkommission.