Bundesrat will Sportlerinnen und Sportler vor Gewalt schützen


News Redaktion
Schweiz / 25.01.23 15:45

Sportlerinnen und Sportler sollen besser vor körperlicher und seelischer Gewalt geschützt werden. Sportorganisationen erhalten neu nur noch Geld vom Bund, wenn sie sich für sicheren und fairen Sport engagieren.

Bundesgelder für Sportverbände sind neu vom Engagement für fairen und sicheren Sport abhängig. Bei Verstössen können Subventionen gekürzt werden. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Bundesgelder für Sportverbände sind neu vom Engagement für fairen und sicheren Sport abhängig. Bei Verstössen können Subventionen gekürzt werden. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Bundesrat hat dazu am Mittwoch die Sportförderungsverordnung angepasst; die Neuerungen gelten ab dem 1. März 2023. Damit wird es möglich, nach Gewaltvorfällen als Sanktion die Finanzhilfen für Sportorganisationen zu kürzen.

Grundlage dafür ist das "Ethik-Statut", das das Schweizer Sportparlament Ende 2021 verabschiedete. Wollen Sportverbände und Vereine Finanzhilfen des Bundes, müssen sie diese Bestimmungen erfüllen, wie der Bundesrat schrieb. Damit verpflichten sich die Verbände, Athletinnen und Athleten zu schützen.

Die unabhängige nationale Meldestelle, die seit Anfang 2022 in Betrieb ist, wird rechtlich verankert. Betrieben wird sie von der Stiftung Swiss Sport Integrity. Ebenso wird die Disziplinarstelle von Swiss Olympic, die Verstösse sanktioniert, im Recht verankert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Designer Paco Rabanne im Alter von 88 Jahren gestorben
International

Designer Paco Rabanne im Alter von 88 Jahren gestorben

Der Modedesigner Paco Rabanne ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 88 Jahren, wie der spanische Kosmetikkonzern Puig der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Obwaldner Finanzausgleich fällt 2022 kleiner aus
Regional

Obwaldner Finanzausgleich fällt 2022 kleiner aus

Weil sich die finanzielle Leistungsfähigkeit der ressourcenstarken und -schwachen Obwaldner Gemeinden angenähert hat, wird für 2022 weniger Geld im Finanzausgleich umgeschichtet. Der Ressourcenausgleich beträgt noch 6,1 Millionen Franken, dies gegenüber 9,0 Millionen Franken 2021.

Berner Kantonalbank steigert 2022 den Gewinn
Wirtschaft

Berner Kantonalbank steigert 2022 den Gewinn

Die Berner Kantonalbank (BEKB) hat im vergangenen Jahr mehr Hypotheken vergeben und auch den Gewinn leicht gesteigert. Den Aktionärinnen und Aktionären schlägt der Verwaltungsrat die nächste Dividendenerhöhung vor.

Putin und Klimakrise: Kölner Rosenmontagszug mit aktuellen Themen
International

Putin und Klimakrise: Kölner Rosenmontagszug mit aktuellen Themen

Ein blutrünstiger Wladimir Putin in Nosferatu-Gestalt dreht die Welt durch den Fleischwolf: Der Kölner Rosenmontagszug nimmt dieses Mal zahlreiche brisante Themen ins Visier.