Buttisholz wartet weiter auf Fertigstellung des Hochwasserschutzes


Roman Spirig
Regional / 07.11.18 13:55

Das letzte Teilstück des Hochwasserschutzprojekts in Buttisholz lässt weiter auf sich warten. Wie der Gemeinderat am Mittwoch mitteilte, konnten die Landerwerbsverhandlungen für den Ausbau des Hohrütibachs noch nicht abgeschlossen werden.

Buttisholz wartet auf Hochwasserschutz - Bereits fertig hier im Bild Langnau am Albis - der Schwemmholzrechen  (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Buttisholz wartet auf Hochwasserschutz - Bereits fertig hier im Bild Langnau am Albis - der Schwemmholzrechen (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Das letzte Teilstück des Hochwasserschutzprojekts war 2013 öffentlich aufgelegen. 2015 bewilligte der Regierungsrat das Projekt. Im Herbst 2017 wies das Bundesgericht die Beschwerde eines Einsprechers ab. Das letzte Teilstück könnte nun grundsätzlich gebaut werden, teilte der Gemeinderat mit.

Allerdings konnten die für das Bauvorhaben nötigen Landerwerbe noch nicht getätigt werden. Die Verhandlungen dazu seien noch nicht abgeschlossen, teilte der Gemeinderat mit.

Geplant und ausgeführt wird das Hochwasserschutzprojekt vom Kanton Luzern. Dieser strebt nun gemäss der Mitteilung des Buttisholzer Gemeinderats ein Schätzungsverfahren und eine vorzeitige Besitzeinweisung an. Er hat dazu Gesuche bei der Schätzungskommission des Kantons Luzern eingereicht. Bei einer vorzeitigen Besitzeinweisung kann der Kanton das Land nutzen, obwohl noch nicht über die Enteignung entschieden ist.

Trotz der juristisch bedingten Verzögerung werden die Baumeisterarbeiten öffentlich ausgeschrieben. Der Gemeinderat betont in der Mitteilung, dass alle Teilprojekte des Hochwasserschutzprojektes umgesetzt werden müssten. Zur Zeit sei das Hinterdorf wegen des fehlenden Teilstücks ungenügend geschützt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

***Polizei: Verdächtiger von Utrecht ist festgenommen***
International

***Polizei: Verdächtiger von Utrecht ist festgenommen***

Der mutmassliche Schütze von Utrecht ist nach Angaben der Polizei festgenommen worden. Der 37-jährige Gökmen Tanis sei am Abend gefasst worden, gab Rob van Bree von der Polizei Utrecht bekannt.

Petkovic mit Qual der Wahl?
Sport

Petkovic mit Qual der Wahl? "Die Mannschaft zu benennen ist schwieriger als früher"

Das Schweizer Nationalteam bereitet sich in Zürich auf den Start zur EM-Qualifikation vor. Am Donnerstag fliegt es nach Tiflis, wo es am Samstag auf Georgien trifft. "Wir wollen drei Punkte. Auf dem ersten Spiel basiert alles", so Nationaltrainer Vladimir Petkovic.

Definitiv kein Terror sondern Familienstreit Grund für Schiesserei in Utrecht?
International

Definitiv kein Terror sondern Familienstreit Grund für Schiesserei in Utrecht?

Die Schiesserei in der niederländischen Stadt Utrecht hat einem türkischen Medienbericht zufolge einen familiären Hintergrund. Der Täter habe auf eine Verwandte geschossen und später auf Menschen, die der Frau zur Hilfe kommen wollten, meldete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

SVP poltert vergeblich - Nationalrat im Grundsatz für Kohäsionsmilliarde an die EU
Schweiz

SVP poltert vergeblich - Nationalrat im Grundsatz für Kohäsionsmilliarde an die EU

Die Schweiz soll eine weitere Kohäsionsmilliarde an die EU zahlen. Der Nationalrat hat sich heute im Grundsatz dafür ausgesprochen. Nun befasst er sich mit den Bedingungen.