Cannabis-Verkauf in Winterthurer Apotheken muss noch warten


News Redaktion
Schweiz / 15.09.21 11:39

Wer in Winterthur Cannabis in der Apotheke kaufen will, muss sich noch gedulden: Die Stadt wird erst zu einem späteren Zeitpunkt an einem Versuch zum kontrollierten Cannabis-Verkauf teilnehmen können. Der Psychiatrischen Universitätsklinik (PUK) fehlen aktuell die Ressourcen.

Auch Winterthur würde gerne an einem Versuch zum kontrollierten Cannabis-Verkauf teilnehmen. Die Stadt muss sich aber noch gedulden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/STEVEN SENNE)
Auch Winterthur würde gerne an einem Versuch zum kontrollierten Cannabis-Verkauf teilnehmen. Die Stadt muss sich aber noch gedulden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/STEVEN SENNE)

Die Stadt Zürich kündigte am Dienstag ihre Teilnahme an Zürich Can - Cannabis mit Verantwortung an. Dabei handelt es sich um eine dreieinhalbjährige Studie zum kontrollierten Cannabis-Verkauf in Apotheken oder in Social Clubs, also Kiffer-Grüppchen.

Auch in Winterthur war der kontrollierte Cannabis-Verkauf schon mehrfach Thema im Stadtparlament. Mittlerweile fordern bereits zwei Vorstösse die Teilnahme an einem solchen Versuch.

Die Stadt Winterthur klärte deshalb ab, ob sie am Zürcher Versuch teilnehmen könnte. Doch leider habe die PUK zu wenige Ressourcen, um ein vergleichbares Projekt zeitgleich in Winterthur zu beginnen, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Die PUK geht davon aus, dass sie bis Mitte 2022 besser einschätzen kann, ob sie genügend Kapazitäten für Winterthurer Hanfkonsumentinnen und -konsumenten hat.

Auch wenn Winterthur erst später an der Zürcher Studie teilnehmen könnte, findet der Stadtrat eine Beteiligung sinnvoll. Die Städte Zürich und Winterthur würden schon heute einen engen Austausch bei diesem Thema pflegen, die Datenbasis würde verbreitert und Winterthur könnte bereits von ersten Erfahrungen aus Zürich profitieren. Die Teilnahme der Stadt Winterthur an der Studie würde die gesamten Studienkosten um rund 600000 Franken verteuern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tödlicher Unfall sorgt in Jerez für Rennabsagen
Sport

Tödlicher Unfall sorgt in Jerez für Rennabsagen

Im Rahmen der Superbike-WM in Jerez kam es im Rennen der Supersport-300-Serie zu einem tragischen Zwischenfall mit tödlichen Folgen.

Ab 17.00 Live: Sharon Stone erhält höchste Auszeichnung des Zurich Film Festivals
Schweiz

Ab 17.00 Live: Sharon Stone erhält höchste Auszeichnung des Zurich Film Festivals

Der US-Schauspielerin Sharon Stone verleiht das Zurich Film Festival (ZFF) seine höchste Auszeichnung. Die 63-Jährige nimmt heute 25. September in Zürich den Golden Icon Award als Ehrung ihrer Schauspielkarriere entgegen, wie das Festival bekannt gab.

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich
Schweiz

Freiburger Standesstimme wird mit Chassot-Wahl rein weiblich

Die ehemalige Freiburger Staatsrätin (Mitte) und Direktorin des Bundesamtes für Kultur, Isabelle Chassot, ist am Sonntag in den Ständerat gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge von Christian Levrat (SP) an.

Stadt St. Gallen erneuert Busflotte für 42 Millionen Franken
Schweiz

Stadt St. Gallen erneuert Busflotte für 42 Millionen Franken

Die Stadt St. Gallen erneuert für 42 Millionen Franken ihre Busflotte. Die Stimmberechtigten sagten mit 20'147 zu 3812 Stimmen deutlich Ja zum Kredit. Die Dieselbusse der städtischen Verkehrsbetriebe (VBSG) werden durch leise und umweltfreundliche Batterie-Busse ersetzt.