Celtics-Cheftrainer Udoka wegen "intimer Beziehung" suspendiert


News Redaktion
Sport / 23.09.22 07:05

Weniger als einen Monat vor dem Saisonstart suspendieren die Boston Celtics ihren Cheftrainer Ime Udoka für die kommende Spielzeit in der NBA.

Ime Udoka erreichte in seiner ersten Saison als Cheftrainer mit den Boston Celtics sogleich den NBA-Final (FOTO: KEYSTONE/AP/STEVEN SENNE)
Ime Udoka erreichte in seiner ersten Saison als Cheftrainer mit den Boston Celtics sogleich den NBA-Final (FOTO: KEYSTONE/AP/STEVEN SENNE)

Als Begründung nannte der Rekordmeister, mit dem Udoka zum Ende seiner ersten Saison als Cheftrainer im Final gegen die Golden State Warriors noch um den Titel gespielt hatte, einen Verstoss gegen interne Regeln. Ein Entscheid zur Zukunft des 45-Jährigen werde zu einem späteren Zeitpunkt getroffen, liessen die Celtics verlauten.

Mehrere amerikanischen Medien wie ESPN, "The Athletic" und die "Washington Post" berichteten, Udoka habe eine "unangemessene intime Beziehung" zu einer Angestellten des Klubs gehabt. "Ich möchte mich bei unseren Spielern, Fans, der ganzen Celtics-Organisation und meiner Familie dafür entschuldigen, dass ich sie enttäuscht habe. Es tut mir leid, dass ich das Team in eine schwierige Situation gebracht habe und akzeptiere den Entscheid", zitierten Medien eine Reaktion Udokas.

Wer den Posten von Udoka für die Dauer der Suspendierung übernimmt, war zunächst unklar. Als Favorit gilt sein Assistent Joe Mazzulla.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutlicher Prämienanstieg in den Ostschweizer Kantonen
Schweiz

Deutlicher Prämienanstieg in den Ostschweizer Kantonen

In den Ostschweizer Kantonen liegt der Anstieg der Krankenkassenprämien überall über dem Schweizer Durchschnitt. Am stärksten fallen die Ausschläge in Appenzell Ausser- und Innerrhoden aus. Dort werden allerdings vergleichsweise tiefe Prämienbeträge erhöht.

Inflation könnte laut EZB-Chefökonom zu Lohn-Preis-Spirale führen
Wirtschaft

Inflation könnte laut EZB-Chefökonom zu Lohn-Preis-Spirale führen

EZB-Chefökonom Philip R. Lane warnt vor zu hohen Lohnabschlüssen als Reaktion auf die extrem gestiegene Inflation. Diese könnten zu Zweitrundeneffekten und damit zur Lohn-Preis-Spirale führen.

documenta in Kassel nach 100 Tagen beendet
International

documenta in Kassel nach 100 Tagen beendet

Die documenta fifteen in Kassel ist nach 100 Tagen Laufzeit zu Ende gegangen. Die neben der Biennale in Venedig weltweit bedeutsamste Ausstellung für zeitgenössische Kunst stand im Schatten immer neuer Antisemitismus-Vorwürfe.

Überwachung der Wölfe kostet rund 500'000 Franken pro Jahr
Schweiz

Überwachung der Wölfe kostet rund 500'000 Franken pro Jahr

Der Bund investiert jährlich 1,1 Millionen Franken in die Überwachung von Grossraubtieren. Der Wolf allein beansprucht rund die Hälfte dieses Budgets.