Cham: Adventsgesteck in Alterszentrum fängt Feuer


Roman Spirig
Regional / 19.12.18 16:40

Der Brand eines Adventsgestecks im Alterszentrum Büel in Cham ist heute glimpflich ausgegangen. Eine 88-jährige Bewohnerin hatte eine Kerze auf einem Gesteck angezündet und war dann eingedöst. Es entstand ein Schwelbrand, und der Rauch löste schliesslich den Feueralarm aus.

Cham: Adventsgesteck in Alterszentrum fängt Feuer  (Foto: KEYSTONE / STR)
Cham: Adventsgesteck in Alterszentrum fängt Feuer (Foto: KEYSTONE / STR)

Verletzt wurde niemand, wie die Zuger Polizei mitteilte. Sie weist darauf hin, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen sollten. Tannenzweige können in der warmen Wohnung schnell dürr werden und in Sekundenschnelle Feuer fangen. Daher sollten Adventskranz und Weihnachtsbaum regelmässig mit Wasser besprüht werden, rät die Polizei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Warum die SVP neue Höchststrafe von 60(!) Jahren fordert. Thomas Aeschi erklärt.
Schweiz

Warum die SVP neue Höchststrafe von 60(!) Jahren fordert. Thomas Aeschi erklärt.

Der SVP gehen die vom Bundesrat vorgeschlagenen Verschärfungen zu wenig weit. Statt bisher 20 Jahre Haft fordert die SVP eine neue Höchststrafe von 60 Jahren!

Bestzeit für Corinne Suter - Aufmerksamkeit für Lindsey Vonn
Sport

Bestzeit für Corinne Suter - Aufmerksamkeit für Lindsey Vonn

Corinne Suter fuhr im zweiten Training für die Abfahrten in Cortina d'Ampezzo Bestzeit. Im Mittelpunkt stand aber die Amerikanerin Lindsey Vonn, die in dieser Woche in den Weltcup zurückkehrt.

Luganos Maxim Lapierre zwei Spiele gesperrt
Sport

Luganos Maxim Lapierre zwei Spiele gesperrt

Captain Maxim Lapierre fehlt dem HC Lugano für zwei Spiele. Der Stürmer wurde wegen eines Stockschlags gegen Chris Baltisberger von den ZSC Lions im Siel vom vergangenen Freitag suspendiert. Eine Spielsperre hat Lapierre bereits abgesessen.

Das Drama um Dominic Thiem
Sport

Das Drama um Dominic Thiem

Das Australian Open des Österreichers Dominic Thiem endete in einem Drama. Er musste in der 2. Runde mit Schmerzen am ganzen Körper aufgeben.