Chefredaktor Markus Arnold verlässt "Urner Wochenblatt"


Roman Spirig
Regional / 28.06.21 15:17

Beim "Urner Wochenblatt" kommt es an der Spitze der Redaktion zu einem Abgang: Chefredaktor Markus Arnold wechselt auf den Oktober zur Dätwyler Stiftung, wie diese gemeinsam mit der Herausgeberin der Zeitung, der Gisler 1843 AG, am Montag mitteilte.

Chefredaktor Markus Arnold verlässt Urner Wochenblatt (Foto: KEYSTONE /  / )
Chefredaktor Markus Arnold verlässt Urner Wochenblatt

Der 44-jährige Arnold ist seit 2011 Chefredaktor des Lokalblatts, das zwei Mal pro Woche erscheint und eine Gesamtauflage von 9552 Exemplaren hat. Insgesamt war er rund 20 Jahre für das Urner Wochenblatt tätig. Die Dätwyler Stiftung ist eine gemeinnützige Förderstiftung, die 1990 gegründet worden ist.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch
Sport

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch

Drama um Dominique Aegerter zum Abschluss der MotoE-Saison. Der Berner gewinnt zunächst das Rennen und die Gesamtwertung - und verliert sie nach einer Zeitstrafe wieder.

Deutscher Leitindex Dax wächst von 30 auf 40 Werte
Wirtschaft

Deutscher Leitindex Dax wächst von 30 auf 40 Werte

Der deutsche Börsenindex Dax erlebt heute Montag die grösste Reform seiner Geschichte. 34 Jahre nach seiner Einführung wird der Index der wichtigsten Aktien in Deutschland zum Handelsstart an der Frankfurter Börse von 30 auf 40 Werte erweitert.

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin
International

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat den Rücktritt der Aussenministerin Sigrid Kaag sehr bedauert. Er habe grossen Respekt für die Politikerin und ihre Entscheidung, sagte Rutte in Den Haag. "Ich finde es echt schrecklich."

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn
Schweiz

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn

Ein 78-jähriger Automobilist ist am Sonntag auf der A3 bei Berschis SG verunfallt. Trotz Reanimation verstarb der Belgier noch auf der Unfallstelle - möglicherweise aufgrund eines medizinischen Problems. Ob dieses auch Grund für den Unfall ist, wird untersucht.