China sanktioniert taiwanische Politiker nach Besuch aus USA


News Redaktion
International / 16.08.22 09:14

Angesichts anhaltender Spannungen hat China sieben taiwanische Politiker und Regierungsmitglieder mit Sanktionen belegt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete, dürfen die Politiker und ihre Familienmitglieder nicht mehr auf das chinesische Festland oder in die chinesischen Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau reisen. Auch wurden ihnen Geschäfte untersagt. Darüber hinaus würden weitere Strafmassnahmen ergriffen.

ARCHIV - Tsai Ing-wen (2.v.r), Präsidentin von Taiwan, spricht mit den Mitgliedern einer Delegation des US-Kongresses während eines Treffens im Präsidialamt. Foto: -/Taiwan Presidential Office/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Taiwan Presidential Office/AP/-)
ARCHIV - Tsai Ing-wen (2.v.r), Präsidentin von Taiwan, spricht mit den Mitgliedern einer Delegation des US-Kongresses während eines Treffens im Präsidialamt. Foto: -/Taiwan Presidential Office/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Taiwan Presidential Office/AP/-)

Betroffen sind unter anderem Hsiao Bi-khim, Taiwans Vertreterin in den USA, sowie Ker Chien-Ming, Mehrheitsführer der Regierungspartei DPP im taiwanischen Legislativrat. Peking bezeichnete die Sanktionierten als "Separatisten", die mit externen Kräften zusammenarbeiteten und absichtlich die Spannungen in der Taiwanstrasse angefacht hätten.

Peking verhängte die Sanktionen, nachdem Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen am Montag fünf US-Kongressabgeordnete unter Leitung des demokratischen Senators Ed Markey empfangen hatte. Der Besuch erfolgte knapp zwei Wochen nach dem heftigen Streit mit Peking um den Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan. Bereits am Montag hatte China weitere Militärmanöver angekündigt.

Die kommunistische Führung betrachtet das demokratische Taiwan als Teil der Volksrepublik China. Sie lehnt deshalb offizielle Kontakte anderer Länder zu Taiwan entschieden ab und droht sogar mit einer Eroberung. Taiwan hingegen versteht sich als unabhängig.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EU hält Pipeline-Sabotage für wahrscheinlich: Sanktionen drohen
International

EU hält Pipeline-Sabotage für wahrscheinlich: Sanktionen drohen

Die Europäische Union hält Sabotage als Ursache für die Lecks an den Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 für wahrscheinlich und hat mit Gegenmassnahmen gedroht.

Die Schweiz empfängt zum Abschluss der Nations League Tschechien
Sport

Die Schweiz empfängt zum Abschluss der Nations League Tschechien

Drei Tage nach dem 2:1-Sieg in Spanien kann die Schweiz den Ligaerhalt in der der Nations League mit einem Remis gegen Tschechien in St. Gallen klarmachen.

Preis für Öl nähert sich wieder Jahrestiefständen
Wirtschaft

Preis für Öl nähert sich wieder Jahrestiefständen

Nach einem kurzen Anstieg haben die Ölpreise am Mittwoch wieder nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 84,80 US-Dollar.

Waadt ergreift mehrere Massnahmen gegen einen Energieengpass
Schweiz

Waadt ergreift mehrere Massnahmen gegen einen Energieengpass

Der Kanton Waadt hat Massnahmen gegen eine Strom- und Gasknappheit im Winter ergriffen. Die Heizkosten in Gebäuden sollen gesenkt, die Beleuchtung für Werbung und Gewerbe eingeschränkt, und die Bevölkerung soll zum Sparen angehalten werden.