Christian Schuler gewinnt Chilbischwinget in Einsiedeln


Roman Spirig
Schwingen / 26.08.18 17:00

Einsiedeln SZ. Chilbischwinget (61 Schwinger, 820 Zuschauer). Schlussgang: Christian Schuler (Rothenthurm) bezwingt Michael Gwerder (Brunnen) nach 39 Sekunden mit Kurz. 

Christian Schuler gewinnt Chilbischwinget in Einsiedeln  (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Christian Schuler gewinnt Chilbischwinget in Einsiedeln (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Rangliste: 

1. Christian Schuler 59,50. 2. Michael Gwerder 58,00.
3. Lukas Bernhard (Engelberg) und Martin Grab (Rothenthurm) je 57,50.
4. Carlo Gwerder (Unterägeri) und Andreas Höfliger (Feusisberg) je 57,25.


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Basketballerin Griner aus russischer Haft entlassen
International

US-Basketballerin Griner aus russischer Haft entlassen

Die in Russland zu neun Jahren Haft verurteilte US-Basketballerin Brittney Griner ist in einem Gefangenenaustausch freigelassen worden. Sie wurde gegen den in den USA inhaftierten russischen Waffenhändler Viktor But auf dem Flughafen in Abu Dhabi ausgetauscht, wie das russische Aussenministerium in Moskau am Donnerstag mitteilte.

Im Bundesrat kommt es zur Departementsrochade
Schweiz

Im Bundesrat kommt es zur Departementsrochade

Im Bundesrat kommt es zur Departementsrochade: Albert Rösti übernimmt das Umwelt- und Energiedepartement, Karin Keller-Sutter wird neue Finanzministerin. Die neu gewählte Elisabeth Baume-Schneider übernimmt das Justiz- und Polizeidepartement.

Biden würdigt Griner:
International

Biden würdigt Griner: "Sie repräsentiert das Beste Amerikas"

Nach der Freilassung der US-Basketballerin Brittney Griner in Russland hat US-Präsident Joe Biden die Athletin als grosse Amerikanerin gewürdigt.

Eine Ostschweizer Fachhochschule in Agronomie gefordert
Schweiz

Eine Ostschweizer Fachhochschule in Agronomie gefordert

Die St. Galler Regierung soll den Aufbau einer Fachhochschule in Agrarwissenschaft prüfen, heisst es einem Vorstoss aus dem Kantonsrat. Die nächste Ausbildungsstätte mit diesem Angebot befinde sich im Kanton Bern. Von den 800 Studierenden dort kämen aber nur wenige aus der Ostschweiz.