Christus-Statue in Rio feiert 90. Geburtstag


News Redaktion
International / 12.10.21 18:48

Rio hat den 90. Geburtstag der Cristo-Statue mit einer Messe in der Kathedrale von Rio de Janeiro gefeiert. Weil es in den vergangenen Tagen regnete, war der Gottesdienst von den Füssen der Statue auf dem Corcovado-Berg in das Gebäude verlegt worden, wie die brasilianische Nachrichtenagentur "Agência Brasil" am Dienstag berichtete.

Der Rektor des Christus-Erlöser-Heiligtums, Pater Omar, spricht während einer Messe zum 90. Geburtstag von Christus dem Erlöser in der Kathedrale von San Sebastian in Rio de Janeiro. Foto: Tomaz Silva/Agencia Brazil/dpa (FOTO: Keystone/Agencia Brazil/Tomaz Silva)
Der Rektor des Christus-Erlöser-Heiligtums, Pater Omar, spricht während einer Messe zum 90. Geburtstag von Christus dem Erlöser in der Kathedrale von San Sebastian in Rio de Janeiro. Foto: Tomaz Silva/Agencia Brazil/dpa (FOTO: Keystone/Agencia Brazil/Tomaz Silva)

Kardinal Orani João Tempesta nahm das Bild der Wolken, die die Christusstatue zuletzt umhüllten, in seiner Predigt demnach auf. In dieser Zeit der Pandemie, in der wir bereits mit Optimismus, mit Vertrauen in die Impfung in die Zukunft blicken, wollen wir auch die dunklen Wolken des vergangenen Jahres sehen, sagte er.

An einer anderen Stelle wies der Kardinal darauf hin, dass der Cristo Redentor (Christus der Erlöser) mit den immer offenen Armen auch davon zeuge, dass es möglich sei, sich brüderlich zu begegnen - selbst in Zeiten der Polarisierung und des Hasses.

Die Christus-Statue ist zugleich Wahrzeichen und Beschützer Rios. Aus fast jeder Ecke der Stadt ist sie zu sehen. Die Cariocas, wie die Bewohner der Stadt heissen, verehren den Cristo. Die Geschichte der Statue ist voller Mythen und Lücken, wie der brasilianische Journalist Rodrigo Alvarez in einer Live-Übertragung zum Erscheinen seines Buches Redentor jüngst sagte. Eine der Legenden, die er stürzt, ist, dass ein französischer Pfarrer 1903 erstmals von einem Cristo auf dem Corcovado-Berg geträumt habe.

Seinen Recherchen zufolge hatte Prinzessin Isabel von Brasilien bereits 1888 die Idee, auf den Corcovado einen Christus zu stellen. Das habe nicht mal die katholische Kirche gewusst, auf deren Initiative der Wettbewerb für die Statue in den 1920er Jahren ausgeschrieben wurde. Fakt ist, dass diese am 12. Oktober 1931 eingeweiht wurde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neun von zehn Pflegenden wollen eigentlich im Beruf bleiben
Schweiz

Neun von zehn Pflegenden wollen eigentlich im Beruf bleiben

Neunzig Prozent des Pflegefachpersonals will längerfristig im Beruf bleiben. Eine Mehrheit von ihnen erwartet dafür allerdings bessere Arbeitsbedingungen. Zu diesem Schluss kommt eine Langzeitstudie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Weltmeister Quartararo in den Fussstapfen von Valentino Rossi
Sport

Weltmeister Quartararo in den Fussstapfen von Valentino Rossi

Während sich Valentino Rossi in Misano von den Fans verabschiedet, fährt sein 20 Jahre jüngerer Yamaha-Nachfolger Fabio Quartararo am Sonntag zum WM-Titel. Als Eintagsfliege oder zukünftige Legende?

Johnson warnt vor Misserfolg von Klimakonferenz COP26
International

Johnson warnt vor Misserfolg von Klimakonferenz COP26

Wenige Tage vor Beginn der UN-Klimakonferenz COP26 hat Gastgeber Boris Johnson vor einem Misserfolg des Treffens gewarnt.

Bundesrat will Solaranlagen an Autobahnen und Bahnlinien ausbauen
Schweiz

Bundesrat will Solaranlagen an Autobahnen und Bahnlinien ausbauen

Wenn Lärmschutzwände entlang von Autobahnen und Bahnlinien systematisch mit Solarpanels ausgerüstet würden, könnte damit der jährliche Strombedarf von rund 22'000 Haushalten abgedeckt werden. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht, den der Bundesrat verabschiedet hat.