Churer Stadtregierung dreht auf mitte-rechts


News Redaktion
Schweiz / 27.09.20 15:49

Die Churer Stadtregierung hat bei den Erneuerungswahlen von mitte-links auf mitte-rechts gedreht. Dafür sorgte die CVP-Kandidatin Sandra Maissen, die den frei gewordenen Sitz von Stadtrat Tom Leibundgut (alternative Freie Liste) eroberte.

In Chur brachten die Wahlen in die Stadtregierung eine Wende von mitte-links nach mitte-rechts (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
In Chur brachten die Wahlen in die Stadtregierung eine Wende von mitte-links nach mitte-rechts (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Sandra Maissen, Tochter des früheren Bündner Finanzdirektors Aluis Maissen, erzielte 4801 Stimmen, was für die dritten Platz in der dreiköpfigen Regierung ausreichte.

Das beste Resultat als Stadtrat erzielte Stadtpräsident Urs Marti (FDP) mit 7372 Stimmen, gefolgt vom bisherigen Stadtrat Patrik Degiacomi (SP) mit 6045 Stimmen. Kandidatin Anita Mazzetta von den Grünen übersprang zwar das absolute Mehr knapp und erreichte 4571 Stimmen. Sie fiel aber als überzählig aus der Wahl. Die Stimmbeteiligung lag bei 46,57 Prozent.

Keine Änderung brachten die Erneuerungswahlen im Stadtpräsidium. Der Freisinnige Urs Marti ist der alte und neue Churer Stadtpräsident. Marti vereinigte 6445 Stimmen auf seiner Person. Das absolute Mehr betrug 4826 Stimmen.

Bei den Wahlen ins 21-köpfige Churer Parlament, den Gemeinderat, musste die BDP Federn lassen. Die Partei verlor zwei ihrer drei Sitze und erzielte nur noch ein Mandat. Profitieren davon konnte die GLP, die ihre Sitzzahl auf zwei verdoppelte, sowie die CVP die neu drei Mandate hält.

Stärkste Fraktion bleibt die SP mit sechs Sitzen, gefolgt von der SVP mit vier und der FDP mit drei Sitzen. Die Bürgerlichen konnten die Mehrheit verteidigen. Sie totalisieren zwischen elf und dreizehn Sitzen, je nachdem, ob die GLP dazu gezählt wird oder nicht. Die Stimmbeteiligung betrug 42 Prozent.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Schwyz verschärft Massnahmen gegen Pandemie
Schweiz

Kanton Schwyz verschärft Massnahmen gegen Pandemie

Der Kanton Schwyz verschärft seine Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Ab Montag verboten sind private Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen und übrige Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen.

Guineas Präsident Condé gewinnt Wahl für umstrittene dritte Amtszeit
International

Guineas Präsident Condé gewinnt Wahl für umstrittene dritte Amtszeit

Guineas Staatsoberhaupt Alpha Condé hat die Präsidentenwahl in dem westafrikanischen Land gewonnen und kann eine dritte Amtszeit antreten. Der 82-Jährige habe 59,5 Prozent der Stimmen erhalten, teilte die Wahlkommission am Samstag mit. Sein Hauptrivale Cellou Dalein Diallo erhielt demnach 33,5 Prozent. Der seit 2010 amtierende Condé hatte erst nach einer umstrittenen Verfassungsänderung für eine dritte Amtszeit kandidieren können.

Erstmals leitet eine Frau ein Luzerner Departementssekretariat
Regional

Erstmals leitet eine Frau ein Luzerner Departementssekretariat

In der Luzerner Kantonsverwaltung kommt es an der Spitze von zwei der fünf Departementssekretariaten zu einem Wechsel: Gaby Schmidt wird Departementssekretärin des Bildungs- und Kulturdepartements, Andreas Ott Departementssekretär des Justiz- und Sicherheitsdepartements, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte.

Zürich: Bauarbeiter bei Sturz von Gerüst schwer verletzt
Schweiz

Zürich: Bauarbeiter bei Sturz von Gerüst schwer verletzt

Ein 36-jähriger Bauarbeiter ist am Freitagnachmittag bei Gerüstbauarbeiten in Zürich-Altstetten mehr als zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er schwer verletzt. Die genauen Umstände des Unfalls sind unklar und werden nun untersucht, wie die Stadtpolizei mitteilte.