Claudio Imhof gewinnt im Scratch


News Redaktion
Sport / 04.12.21 07:45

Schöner Erfolg für den Schweizer Bahnfahrer Claudio Imhof: Der 31-jährige Thurgauer gewinnt in der neu geschaffenen Track Champions League in London in der Disziplin Scratch.

Überzeugte in der Champions League in London mit dem Sieg im Scratch: Claudio Imhof (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Überzeugte in der Champions League in London mit dem Sieg im Scratch: Claudio Imhof (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Er konnte sich gut fünf Runden vor Schluss vom Feld absetzen und triumphierte vor dem Japaner Kazushige Kuboki und den Spanier Sebastian Mora.

Die Olympia-Bahn von 2012 liegt Imhof. Hier holte er 2016 bereits WM-Bronze im Scratch. In London geht am Samstag diese erste Saison der Champions League im Bahnradsport, da die fünfte und letzte Station in Tel Aviv wegen der neuen Omikron-Variante des Coronavirus abgesagt werden musste.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dachstock in Marthalen in Flammen - keine Verletzten
Schweiz

Dachstock in Marthalen in Flammen - keine Verletzten

In Marthalen ist am frühen Dienstagmorgen ein Dachstock eines Einfamilienhauses in Flammen aufgegangen. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Swissmedic prüft Zulassung von Covid-Medikament Paxlovid von Pfizer
Schweiz

Swissmedic prüft Zulassung von Covid-Medikament Paxlovid von Pfizer

Swissmedic prüft die Zulassung von Paxlovid zur Behandlung von Covid-19. Das US-Pharmaunternehmen Pfizer hat beim Schweizerischen Heilmittelinstitut ein Zulassungsgesuch für sein Arzneimittel eingereicht, wie dieses am Dienstag mitteilte.

Xamax verliert seinen besten Torschützen
Sport

Xamax verliert seinen besten Torschützen

Neuchâtel Xamax gibt seinen besten Torschützen bis Ende Saison ab.

Kanton Zug spricht für Sportvereine weitere Coronahilfe
Regional

Kanton Zug spricht für Sportvereine weitere Coronahilfe

Wegen der anhaltenden Coronaeinschränkungen gewährt der Zuger Regierungsrat den Sportvereinen weitere finanzielle Unterstützung. Er habe aus dem Sportfonds eine Soforthilfe von 32'404 Franken gesprochen, teilte er am Mittwoch mit.