Clijsters verliert bei Comeback


News Redaktion
Sport / 17.02.20 18:42

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Kim Clijsters startet trotz einer respektablen Leistung mit einer Niederlage in ihr zweites Tennis-Comeback.

Kim Clijsters zeigte bei ihrem Comeback eine respektable Leistung (FOTO: KEYSTONE/AP/Kamran Jebreili)
Kim Clijsters zeigte bei ihrem Comeback eine respektable Leistung (FOTO: KEYSTONE/AP/Kamran Jebreili)

Die 36-jährige Belgierin verlor beim WTA-Turnier in Dubai 2:6, 6:7 (6:8) gegen die zehn Jahre jüngere Australian-Open-Finalistin Garbiñe Muguruza aus Spanien.

Für Clijsters war es das erste Einzel auf Profi-Niveau seit dem 29. August 2012. Damals hatte sich die Gewinnerin von vier Grand-Slam-Titeln und zweifache Mutter wie schon 2007 von der Tour verabschiedet. 2009 war sie nach der Geburt ihrer Tochter zum ersten Mal zurückgekehrt und hatte danach noch zweimal das US Open und einmal das Australian Open gewonnen.

Die dreifache Mutter deutete ihr einstiges Können im Erstrunden-Match gegen Muguruza umso mehr an, je länger die Partie dauerte. Clijsters konnte die Ballwechsel schon wieder häufig mitgehen und mit ihren druckvollen Grundschlägen auch punkten. Zunächst war ihr fehlende Matchpraxis anzumerken, doch gegen die fitter wirkende Muguruza stemmte sich Clijsters nach einem 0:3-Rückstand im zweiten Satz mit bemerkenswertem Widerstand gegen die Niederlage und führte sogar 5:4 und 6:5.

Die einstige French-Open- und Wimbledonsiegerin Muguruza setzte sich aber nach einem engen Tiebreak in 1:37 Stunden durch. Danach deutete die Nummer 16 der Welt mit ausgestrecktem Arm und Schläger anerkennend in Richtung von Clijsters.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

NHL erwägt Playoffs im August
Sport

NHL erwägt Playoffs im August

In der NHL könnten die Playoffs in diesem Jahr im August gespielt werden.

Das abrupte Ende für den Spätzünder
Sport

Das abrupte Ende für den Spätzünder

Clay Regazzoni ist einer der charismatischsten Autorennfahrer der Siebzigerjahre. Heute vor 40 Jahren endet die Formel-1-Karriere des Spätberufenen auf tragische Weise.

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey
International

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey

Die Sportwelt ruht weitgehend wegen der Corona-Pandemie - doch Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko zeigt sich davon unbeeindruckt. In der Hauptstadt Minsk spielte er am Samstag demonstrativ Eishockey, wie die Staatsagentur Belta meldete.

Ehefrau von Kanadas Premier Trudeau von Covid-19 erholt
International

Ehefrau von Kanadas Premier Trudeau von Covid-19 erholt

Die Frau des kanadischen Premierministers Justin Trudeau, Sophie Grégoire Trudeau, hat die Lungenkrankheit Covid-19 überwunden. "Ich fühle mich so viel besser und habe die Entwarnung von meinem Arzt und dem Gesundheitsamt von Ottawa erhalten."