Coaching-Duo beim EHC Kloten muss gehen


Roman Spirig
Sport / 03.05.21 16:03

Die Wege des EHC Kloten und seines Headcoachs Per Hanberg und dessen Assistenten Björn Lidström trennen sich.

Coaching-Duo beim EHC Kloten muss gehen (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Coaching-Duo beim EHC Kloten muss gehen (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Die Führung des fünffachen Meisters verzichtet nach dem neuerlich verpassten Aufstieg in die National League auf die Vertragsverlängerung mit dem schwedischen Duo.

Hanberg stiess Mitte April 2019 mit einem Zweijahresvertrag zu Kloten, nachdem er dessen Ligakonkurrenten Langenthal in der zweitobersten Spielklasse zum Meistertitel geführt hatte. Mit wem an der Bande sie in die nächste Saison steigen, wollen die Zürcher in den nächsten zwei bis drei Wochen bekanntgeben.

Mit dem Stürmer Dominic Forget hingegen gab der EHC Kloten eine Vertragsverlängerung um eine Saison bekannt. Der 40-jährige Kanadier mit Schweizer Lizenz kam in der abgelaufenen Saison in 62 Partien auf 19 Tore und 41 Assists.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mörder von Inwil bleibt auch 35 Jahre nach Tat in Verwahrung
Regional

Mörder von Inwil bleibt auch 35 Jahre nach Tat in Verwahrung

Ein Mörder, der 1987 vom Kriminalgericht Luzern verurteilt worden ist, bleibt verwahrt. Das Bundesgericht hat die Entlassung in die Freiheit oder Halbfreiheit des Mannes wegen der Gefahr, dass er erneut ein Gewaltdelikt begehen könnte, abgelehnt.

Schweizer Curlerinnen mit Allzeit-Rekord
Sport

Schweizer Curlerinnen mit Allzeit-Rekord

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni gewinnen mit einem 9:4 gegen China auch ihr sechstes Spiel der WM in Calgary.

Zürcher Regierung will Lehrpersonen beim Impfen entgegenkommen
Schweiz

Zürcher Regierung will Lehrpersonen beim Impfen entgegenkommen

Die Zürcher Regierung ist bereit, den Lehrerinnen und Lehrern bei der Impfkampagne grundsätzlich entgegenzukommen. Wie genau, ist aber noch offen.

20 Millionen Corona-Fälle in Indien
International

20 Millionen Corona-Fälle in Indien

Indien hat seit Pandemiebeginn mehr als 20 Millionen Corona-Infektionen erfasst. Das zeigen Zahlen des Gesundheitsministeriums am Dienstag.