Coca-Cola steigert Gewinn und Erlöse kräftig


News Redaktion
Wirtschaft / 21.07.21 15:00

Der Getränkeriese Coca-Cola hat im zweiten Quartal dank der fortschreitenden Erholung von der Corona-Krise kräftige Geschäftszuwächse verbucht.

Die Coca-Cola-Abfüllanlagen laufen auf Hochtouren. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Coca-Cola-Abfüllanlagen laufen auf Hochtouren. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Pepsi-Rivale steigerte den Umsatz laut eigenen Angaben vom Mittwoch verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 42 Prozent auf 10,1 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn legte um 48 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar zu.

Nachdem die Pandemie die Bilanz vor einem Jahr schwer belastet hatte, profitierte Coca-Cola nun davon, dass in Restaurants, Stadien oder Kinos - wo ein Grossteil der Einnahmen des Konzerns entsteht - wieder mehr Betrieb einkehrte. Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen klar, die Aktie reagierte vorbörslich mit einem Kurssprung. Coca-Cola hob auch die Jahresprognose an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Basketballer wieder auf Kurs
Sport

US-Basketballer wieder auf Kurs

Die USA stehen im olympischen Basketball-Turnier in den Halbfinals. Der Topfavorit auf Gold setzt sich in den Viertelfinals gegen Spanien dank Kevin Durant 95:81 durch.

Zauberkräfte wie Harry Potter?
Sport

Zauberkräfte wie Harry Potter?

Der Norweger Karsten Warholm stösst über 400 m Hürden mit dem Fabel-Weltrekord von 45,94 Sekunden in eine neue Dimension vor. Er traut sich noch mehr zu.

Laufsieg und 4. Rang für Fahrni / Siegenthaler
Sport

Laufsieg und 4. Rang für Fahrni / Siegenthaler

Linda Fahrni und Maja Siegenthaler egalisieren das beste Schweizer Segel-Resultat an Olympischen Spielen seit 2004. Dank einem Laufsieg im Medal Race klassieren sie sich im 4. Schlussrang.

Glückskette hat 7,6 Millionen Franken für Libanon erhalten
Schweiz

Glückskette hat 7,6 Millionen Franken für Libanon erhalten

Die Glückskette hat für Hilfsprojekte an die Opfer der Explosion im Hafen von Beirut vor einem Jahr bereits sechs Millionen Franken eingesetzt. Insgesamt hatte die Organisation 7,6 Millionen Franken Spendengelder erhalten.