Comeback auf dem Grünen Hügel: Katharina Wagner kehrt zurück


News Redaktion
International / 16.09.20 15:54

Katharina Wagner ist wieder da. Nach schwerer Krankheit kehrt die Chefin der Bayreuther Festspiele auf den Grünen Hügel zurück.

ARCHIV - Katharina Wagner, künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, steht im Festspielhaus. Foto: Nicolas Armer/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Nicolas Armer)
ARCHIV - Katharina Wagner, künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, steht im Festspielhaus. Foto: Nicolas Armer/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Nicolas Armer)

An diesem Montag enden dort die Betriebsferien. Sie kommt wieder und sie nimmt ihre Arbeit wieder auf, sagte der Pressesprecher der Festspiele, Hubertus Herrmann, am Mittwoch. Zuvor hatte die Passauer Neue Presse Wagner selbst mit der frohen Botschaft zitiert. Sie sei vollständig genesen, bestätigte die 42-Jährige der Zeitung. Nun wolle sie sich unter strengen Corona-Schutzvorkehrungen der Vorbereitung der Festspiele im kommenden Jahr widmen.

Wagner hat eine schwere Zeit hinter sich. Ende April hatten die Festspiele mitgeteilt, dass die Urenkelin des deutschen Komponisten Richard Wagner ihr Amt bis auf Weiteres aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter ausführen kann. Freunde und Familie bangten zeitweise um ihr Leben. Laut PNP lag Wagner nach eigenen Angaben sechs Wochen lang im Koma. Am Universitätsklinikum Regensburg habe man ihr Leben gerettet, wird sie zitiert. Ein anschliessender Reha-Aufenthalt sei abgeschlossen.

Kurz bevor sie krank wurde, hatte sie wegen der Ausbreitung des Corona-Virus erst ihre lange geplante Lohengrin-Premiere in Barcelona absagen müssen, auf die sie sich lange gefreut hatte, kurz danach dann die Hiobsbotschaft: Auch die Bayreuther Festspiele mussten in diesem Jahr wegen der Pandemie ausfallen - zum ersten Mal in der Nachkriegsgeschichte des Opern-Spektakels.

Nach ihrer Genesung wolle sie sich nun mit voller Kraft der Planung der Festspiele für das kommende Jahr widmen, schreibt die PNP.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Angeblich Hühnerfutter: Bauer in Vietnam mit Cannabisplantage ertappt
International

Angeblich Hühnerfutter: Bauer in Vietnam mit Cannabisplantage ertappt

Auf eine Cannabisplantage inmitten eines Orangenhains ist die Polizei im Südwesten Vietnams gestossen. Die insgesamt 304 Pflanzen habe er angebaut, um seine Hühner zu füttern und somit zu verhindern, dass sie krank würden, sagte der ertappte Kleinbauer (42) nach staatlichen Medienberichten vom Samstag. Die Polizei im Mekongdelta beschlagnahmte die bis zu 1,5 Meter hohen Pflanzen.

Biden: Trump lügt wie Goebbels
International

Biden: Trump lügt wie Goebbels

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat Amtsinhaber Donald Trump vorgeworfen, wie Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels zu lügen.

UN-Chef
International

UN-Chef "extrem besorgt" über Kämpfe in Berg-Karabach

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich beunruhigt über die Eskalation des Konflikts in der Unruheregion Berg-Karabach im Südkaukasus gezeigt. Er sei "extrem besorgt", hiess es in einer Mitteilung seines Sprechers vom Sonntag. Guterres verurteile den Einsatz von Gewalt und fordere alle Beteiligten zu einem sofortigen Ende der Kämpfe und der unverzüglichen Rückkehr zu Verhandlungen auf. Er werde deswegen auch noch mit dem Präsident von Aserbaidschan und dem Regierungschef von Armenien sprechen, hiess es.

Khashoggi-Prozess in Türkei - Anklageschrift gegen sechs Verdächtige
International

Khashoggi-Prozess in Türkei - Anklageschrift gegen sechs Verdächtige

Knapp zwei Jahre nach dem Mord an dem saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat die türkische Staatsanwaltschaft eine zweite Anklageschrift gegen Verdächtige fertiggestellt.