Conforama Schweiz kommt in Schweizer Hände


Roman Spirig
Wirtschaft / 31.07.20 17:00

Das Einrichtungshaus Conforama Schweiz kommt in Schweizer Hände. Die südafrikanische Gruppe Steinhoff International, seit 2011 Besitzerin von Conforama Schweiz, hat das Unternehmen an eine Schweizer Investorengruppe verkauft.

Conforama Schweiz kommt in Schweizer Hände (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Conforama Schweiz kommt in Schweizer Hände (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Damit könnte Conforama die Präsenz in der Schweiz im Einrichtungs- und Elektronikmarkt noch stärker verankern und die Nähe zu den Kunden verbessern, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Wer hinter den Schweizer Investoren steht, wird nicht bekanntgegeben.

Die Transaktion scheint von aussen vielleicht überraschend, für Insider ist sie es aber nicht, sagte der Chef von Conforama Schweiz, Patrice Dupasquier, gegenüber AWP. Er betonte, dass dieser Schritt für das Unternehmen eine Rückkehr zu den Wurzeln sei. Das Interesse der neuen Investoren honoriere 44 Jahre erfolgreicher Geschäftstätigkeit in der Schweiz, so Dupasquier weiter.

Der neue Aktionär bietet Conforama eine einmalige Gelegenheit und wir gewinnen unsere Unabhängigkeit zurück, wie wir sie ganz am Anfang vor über 40 Jahren kannten, fügte er an.

Die Corona-Krise bezeichnete er als Chance, um die Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells von Conforama zu beweisen. So sei der Grossteil der Umsatzverluste wegen des Lockdowns bereits wieder aufgeholt. Dazu beigetragen habe der Online-Verkauf einerseits und andererseits der Umstand, dass nach dem Lockdown wegen der noch immer geschlossenen Grenzen der Einkaufstourismus ins Ausland unterbunden gewesen sei.

Conforama Schweiz ist seit 1976 in der Schweiz vertreten und betreibt heute 22 Geschäfte in der Deutschschweiz, in der Romandie und im Tessin. Zurzeit beschäftigt Conforama Schweiz über 1200 Mitarbeiter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Promotion-Ligist Rappi lässt sich nicht abschütteln
Sport

Promotion-Ligist Rappi lässt sich nicht abschütteln

Der FC Rapperswil-Jona verdient für seine Leistung im Schweizer Cup-Viertelfinal gegen Sion allen Respekt. Das Team aus der Promotion League musste sich dem FC Sion nur 1:2 geschlagen geben.

Sri Lankas Regierungspartei steuert auf klaren Wahlsieg zu
International

Sri Lankas Regierungspartei steuert auf klaren Wahlsieg zu

Die Partei SLPP von Sri Lankas Präsident Gotabhaya Rajapaksa und seiner mächtigen Familie steuert bei der Parlamentswahl auf einen klaren Sieg zu. Von den ersten 60 ausgezählten Wahlkreisen hat die Partei 55 gewonnen.

Hochwassergefahr wegen auslaufendem Lenker Gletschersee
Schweiz

Hochwassergefahr wegen auslaufendem Lenker Gletschersee

Der Faverges-Gletschersee oberhalb der Lenk läuft seit Freitagmorgen aus. An Trübbach und Simme besteht Hochwassergefahr, wie die Behörden per SMS mitteilten.

Klimawandel spielt der eingeschleppten Nutria in die Karten
International

Klimawandel spielt der eingeschleppten Nutria in die Karten

Optisch zwischen Biber und Ratte angesiedelt, hat die aus Südamerika stammende Nutria auch den Beinamen "Biberratte". Als eingeschleppte Art ist sie mit ihrem destruktivem Verhalten nicht willkommen. Der Klimawandel fördert aber ihre Verbreitung in Europa.