Corona: Erneut Rekord in Victoria (AUS)


News Redaktion
International / 05.08.20 08:00

Der massiv betroffene australische Bundesstaat Victoria bekommt die Pandemie trotz Ausgangssperre und strikter Massnahmen nicht unter Kontrolle. Am Mittwoch verzeichnete man wieder einen Rekord an Neuinfektionen und Todesfällen, die meisten davon in Melbourne. Innerhalb von 24 Stunden seien 725 neue Fälle und 15 Tote registriert worden, sagte Victorias Regierungschef Daniel Andrews.

Police are seen at the Shrine of Remembrance in Melbourne, Friday, July 31, 2020. (AAP Image/Daniel Pockett) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/DANIEL POCKETT)
Police are seen at the Shrine of Remembrance in Melbourne, Friday, July 31, 2020. (AAP Image/Daniel Pockett) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/DANIEL POCKETT)

Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt in dem Bundesstaat mit seinen knapp 6,4 Millionen Einwohnern jetzt bei 162, in ganz Australien bei 247. Die zweite Corona-Welle war Ende Juni in Melbourne ausgebrochen. Vor knapp einem Monat wurde dort ein neuer Lockdown ausgerufen. Weil die Zahlen trotzdem weiter steigen, sind die Massnahmen seither immer weiter verschärft worden.

Am Wochenende hatte Andrews eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Diese beginnt jeden Abend um 20.00 Uhr (Ortszeit) und gilt bis 5.00 Uhr des Folgetags. Gleichzeitig hatte er den Katastrophenzustand erklärt, womit die Polizei und andere Behörden zusätzliche Befugnisse erhalten. Mittlerweile sind nur noch Geschäfte für Lebensmittel, Supermärkte, Apotheken, Postämter und Tankstellen geöffnet. Die Bürger sind zudem dazu aufgerufen, unbedingt im Homeoffice zu arbeiten.

Wer dies nicht tut und nur ausserhalb arbeiten kann, muss ab Donnerstag eine offizielle Erlaubnis vorweisen, die online beantragt werden kann. Ausnahmen gelten für Mitarbeiter des Gesundheitssystems und für Polizisten. Die Beschränkungen sollen bis mindestens 13. September dauern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss Estates steigert Liegenschaftenertrag und Gewinn im Semester
Wirtschaft

Swiss Estates steigert Liegenschaftenertrag und Gewinn im Semester

Die an der Berner Börse BX kotierte und in Luzern ansässige Immobiliengesellschaft Swiss Estates hat im ersten Semester 2020 die Mietzinseinnahmen knapp gehalten. Der Liegenschaftenertrag nahm aber zu. Der Gewinn lag unterm Strich markant über dem Vorjahr.

Hohe Wohnungsfluktuation in der Stadt Zürich
Regional

Hohe Wohnungsfluktuation in der Stadt Zürich

Private Mietwohnungen in der Stadt Zürich werden im Durchschnitt während sieben Jahren bewohnt. Dann kommt es zu einem Mieterwechsel. Wesentlich höher ist die Verweildauer in Genossenschaftswohnungen sowie in Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern.

Belgien: Tausende demonstrieren gegen geplante Regierung
International

Belgien: Tausende demonstrieren gegen geplante Regierung

Tausende Anhänger der rechtsextremen flämischen Partei Vlaams Belang haben in Belgien gegen eine geplante neue Regierung demonstriert. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga zählte die Polizei rund 4500 Autos mit durchschnittlich jeweils drei Insassen. Die Teilnehmer kritisierten, dass die geplante Koalition linker sei als das Wahlergebnis im Mai 2019 in Flandern. Die Parteien verhandeln seit gut 16 Monaten über ein Bündnis. Die Verhandlungen stehen kurz vor dem Abschluss.

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

225 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag 225 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Zudem registrierte das Amt zwei neue Todesfälle. 10 Personen mussten ins Spital eingewiesen werden.