Coronaausbruch in vor Schliessung stehendem Heim in Buchrain


News Redaktion
Regional / 26.11.21 10:13

Im Alterszentrum Tschann in Buchrain, das wegen Personalmangels geschlossen werden soll, ist das Coronavirus ausgebrochen. Die 16 Bewohnenden wurden daher am Donnerstag umplatziert.

Im Alterszentrum Tschann in Buchrain wütet das Coronavirus. (FOTO: David Kunz, Keystone-SDA)
Im Alterszentrum Tschann in Buchrain wütet das Coronavirus. (FOTO: David Kunz, Keystone-SDA)

Der Gemeinderat habe in Absprache mit dem Gemeindeführungsstab den Entscheid gefasst, die Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Heim zu verlegen, nachdem sich Bewohnende und Mitarbeitende mit dem Coronavirus infiziert hatten, teilte die Gemeinde am Freitag mit. Die Verlegung sei mit Unterstützung des Heimverbandes Curaviva und des Zivildienstes erfolgt.

Das Zentrum verfüge über keine Möglichkeiten, infizierte Bewohnerinnen und Bewohner in eine abgetrennte Abteilung zu verlegen und dort zu betreuen, begründete die Gemeinde den Schritt. Die spontane Bereitschaft der Heime, die Pflegebedürftigen aufzunehmen, zeige deren Solidarität.

Erst vor einer Woche hatte die Gemeinde bekannt gegeben, das 2007 eröffnete Heim im Dorfzentrum aufzulösen und innert einer Frist von drei Monaten kontrolliert zu schliessen. Davon betroffen sind neben den 16 Bewohnenden auch rund 30 Mitarbeitende.

Hintergrund des Entscheides war, dass die Gemeinde für das Heim nicht mehr genügend Pflegepersonal rekrutieren konnte. Die Mitarbeitenden seien am Limit ihrer Kräfte. Projekte für einen Ausbau kamen nicht zustande, unter anderem aus finanziellen Gründen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Gesetzesänderung im Thurgau nach der Wahlfälschung
Schweiz

Keine Gesetzesänderung im Thurgau nach der Wahlfälschung

Als Folge der Wahlfälschung bei den Thurgauer Grossratswahlen von 2020 ist in einer parteiübergreifend eingereichten Motion eine Überarbeitung des Stimm- und Wahlgesetzes verlangt worden. Die Mehrheit des Grossen Rats lehnte den Vorstoss am Mittwochvormittag ab.

Anklage wegen Mordes nach Leichenfund in Aargauer Höhle
Schweiz

Anklage wegen Mordes nach Leichenfund in Aargauer Höhle

Im April 2019 hat ein 22-jähriger Mann einen Freund in einer Höhle am Bruggerberg AG eingeschlossen. Das 24-jährige Opfer erfror. Nun hat die zuständige Staatsanwaltschaft gegen den geständigen Schweizer Anklage unter anderem wegen Mordes erhoben.

Zürcher Stadtparlament will nicht gegen Abstimmungsfahnen vorgehen
Schweiz

Zürcher Stadtparlament will nicht gegen Abstimmungsfahnen vorgehen

Angestellte der Stadt Zürich werden künftig nicht vermehrt dazu eingesetzt, illegal angebrachte Abstimmungsbanner zu entfernen. Das Stadtparlament hält dies für unnötig. Das sei doch gar kein grosses Ärgernis.

Biden ganz unpräsidial: US-Präsident beleidigt einen Journalisten
International

Biden ganz unpräsidial: US-Präsident beleidigt einen Journalisten

US-Präsident Joe Biden inszeniert sich üblicherweise gerne als Inbegriff von Anstand, Würde und Respekt - und in dieser Hinsicht als grösstmöglichen Kontrast zu seinem Vorgänger Donald Trump.