Coronafälle bei Schweizer Beachvolley-Gegnern


News Redaktion
Sport / 22.07.21 13:26

In Tokio sind gleich zwei Beachvolleyballer positiv auf das Coronavirus getestet worden, die in dieselben Gruppen zugelost sind wie Schweizer Duos. Bis am Freitag können die Verbände Spieler ummelden.

Die Tschechin Marketa Slukova, im Bild vor fünf Jahren in Rio, hat sich positiv mit dem Coronavirus angesteckt (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
Die Tschechin Marketa Slukova, im Bild vor fünf Jahren in Rio, hat sich positiv mit dem Coronavirus angesteckt (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)

Aus dem tschechischen Team, das in Tokio besonders viele positive Corona-Fälle zu beklagen hat, ist Marketa Slukova betroffen, deren Ehemann und Trainer Simon Nausch zuvor bereits positiv getestet worden war. Slukova und ihre Partnerin Barbora Hermannova sollten am Montag die zweiten Gruppengegnerinnen von Nina Betschart und Tanja Hüberli sein.

Der positive Test sei eine riesige Enttäuschung, teilte die 33-Jährige mit. Sie habe geweint, geschimpft und wieder geweint. Nach Angaben eines Sprechers des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) muss Slukova nun für zehn Tage in Quarantäne, ihre Teilnahme an den Spielen in Tokio sei damit praktisch ausgeschlossen.

Bereits am Tag zuvor war das Virus bei einem amerikanischen Beacher nachgewiesen worden. Gemäss amerikanischen Medienberichten, die vom NOK der USA noch nicht bestätigt worden sind, handelt es sich um Taylor Crabb, der zusammen mit Jacob Gibb in der Gruppe mit Mirco Gerson und Adrian Heidrich eingeteilt ist.

Im Fall der Tschechen leitete das NOK eine Untersuchung ein. Im Fokus stehe die Frage, ob vor, während und nach dem Charterflug nach Tokio alle Vorsichtsmassnahmen eingehalten worden seien, hiess es in einer Mitteilung. Total fünf Mitglieder der Delegation, unter ihnen drei Sportler, sind bereits positiv getestet worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Baden und Böötlen auf der Limmat sind wieder erlaubt
Schweiz

Baden und Böötlen auf der Limmat sind wieder erlaubt

Das Wetter hat sich beruhigt und die Pegelstände sind gesunken. Daher wird das Bade- und Bootsverbot auf der Limmat und der Sihl im Kanton Zürich ab sofort aufgehoben. Vorsicht ist jedoch weiterhin geboten.

Über 200 Corona-Infizierte nach Flughafen-Ausbruch in China
International

Über 200 Corona-Infizierte nach Flughafen-Ausbruch in China

Nach einem Ausbruch am Flughafen der Metropole Nanjing breitet sich die Delta-Variante des Coronavirus in China weiter aus. Wie chinesische Staatsmedien am Freitag berichteten, wurden mindestens 200 Infektionen in fünf chinesischen Provinzen nachgewiesen, die mit dem Ausbruch in Nanjing in Verbindung stünden. Die ersten Infektionen waren vergangene Woche bei Flughafen-Mitarbeitern in der Neun-Millionen-Metropole nachgewiesen worden. Es wurde vermutet, dass das Virus über einen Flug aus Russland nach Nanjing gelangte.

Desplanches vor dem schwierigen letzten Schritt
Sport

Desplanches vor dem schwierigen letzten Schritt

Jérémy Desplanches erfüllt mit seiner Qualifikation für den Olympia-Final über 200 m Lagen den ersten Teil seines Vertrages. Nun kommt der zweite, schwierigere Teil: der Gewinn einer Medaille.

Sport

"Das Grösste, das ich bisher erreicht habe"

Der Olympia-Final im Doppel ist für Viktorija Golubic der grösste Erfolg der Karriere.