Coronapandemie drückt ZF Friedrichshafen tief in die Verlustzone


News Redaktion
Wirtschaft / 07.08.20 10:26

Der drittgrösste deutsche Autozulieferer ZF Friedrichshafen ist wegen des Automarkteinbruchs in der Coronakrise im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Der Umsatz sackte um 27 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro ab.

Der drittgrösste deutsche Autozulieferer ZF Friedrichshafen ist wegen des Automarkteinbruchs in der Coronakrise im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FELIPE TRUEBA)
Der drittgrösste deutsche Autozulieferer ZF Friedrichshafen ist wegen des Automarkteinbruchs in der Coronakrise im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FELIPE TRUEBA)

Operativ belief sich der Verlust auf 177 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die operative Marge betrug damit minus 1,3 Prozent nach 3,5 Prozent im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich machte ZF einen Verlust von 911 Millionen Euro.

Nach vorübergehenden Werksschliessungen während der Schliessungn im Frühjahr werde die Produktion kontinuierlich überall hochgefahren, erklärte ZF-Chef Wolf-Henning Scheider. Durch Kostensenkungen und die vor allem in China einsetzende Erholung des Zuliefergeschäfts könne der Stiftungskonzern am Jahresende ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern erreichen.

Ähnlich wie die anderen grossen Zulieferer Bosch und Continental erwartet ZF eine nur langsame Erholung der Autoindustrie. Die Lage der Weltwirtschaft bleibe angespannt, erklärte Scheider. ZF erwartet keine Erholung des Marktes auf das Niveau von 2019 in den nächsten drei Jahren.

Durch die Coronakrise beschleunige sich die schon länger laufende Transformation in der Autoindustrie. Wir erwarten, dass die Elektrifizierung jetzt noch schneller kommt, sagte Scheider.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Maschinen und Werkzeuge im Wert von 80'000 Franken gestohlen
Schweiz

Maschinen und Werkzeuge im Wert von 80'000 Franken gestohlen

Auf einer Baustelle in Rapperswil-Jona SG sind zwischen Samstagmittag und Montagmorgen Gerätschaften im Wert von 80'000 Franken entwendet worden.

Glarner Regierung gegen die Deckelung der Krankenkassenprämien
Regional

Glarner Regierung gegen die Deckelung der Krankenkassenprämien

Im Glarus sollen die Krankenkassenprämien nicht auf zehn Prozent eines verfügbaren Haushaltseinkommens begrenzt werden. Die Regierung empfiehlt dem Kantonsparlament, dem Landrat, einen entsprechenden Vorstoss der SP zur Ablehnung.

Überfall auf Uhrengeschäft in Lausanne - Täter auf der Flucht
Schweiz

Überfall auf Uhrengeschäft in Lausanne - Täter auf der Flucht

Unbekannte haben in Lausanne am Dienstagmittag ein Uhrengeschäft überfallen. Die Täter ergriffen mit ein paar Uhren die Flucht. Wie hoch genau die Beute ausfiel, war zunächst unklar. Der Geschäftsinhaber blieb unverletzt.

Stadler Rail liefert Trams nach Mailand
Wirtschaft

Stadler Rail liefert Trams nach Mailand

Der Bahnbauer Stadler Rail verbucht einen weiteren Auftrag. Dieser kommt aus Italien von der Azienda Transporti Milanesi SpA (ATM) und sieht die Lieferung von bis zu 80 Strassenbahnen vor. Der Auftragswert beläuft sich auf 172,6 Millionen Euro.