Corona-Todesfall in Glarus: 84-Jähriger stirbt an Lungenkrankheit


Roman Spirig
Regional / 22.10.20 18:00

Im Kanton Glarus ist die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie um einen auf total 14 gestiegen. Ein 84-jähriger Mann starb an der Lungenkrankheit Covid-19.

Corona-Todesfall in Glarus: 84-Jähriger stirbt an Lungenkrankheit (Foto: KEYSTONE /  / )
Corona-Todesfall in Glarus: 84-Jähriger stirbt an Lungenkrankheit

Gemäss Auskunft beim Glarner Gesundheitsamt am Donnerstag litt der Verstorbene an einer Vorerkrankung. Es handelt sich um den ersten Todesfall im Glarnerland seit über vier Monaten. Elf Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mussten im Mai in einem einzigen Alterszentrum registriert werden.

Der Kanton wies am Donnerstag sechs neue im Labor bestätigte Ansteckungen mit dem Coronavirus oder total 315 aus. Keine mit dem Virus infizierte Person lag in einem Spital.

Die Gemeinde Glarus Süd meldete am Donnerstag eine Verschärfung der Schutzmassnahmen vor dem Virus. Auf der Gemeindeverwaltung wurde die Maskenpflicht eingeführt, ebenso an Sitzungen, sofern ein Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann. Nach Möglichkeit sollen die Gemeindeangestellten abwechselnd im Homeoffice und im Büro arbeiten.

Die Ankündigungen der schärferen Massnahmen am Sonntag durch den Bund waren laut Gemeindepräsident Mathias Vögeli einerseits für die weiter gehenden Schutzmassnahmen auf Gemeindeebene massgebend. Andererseits musste sich ebenfalls am Sonntag das gesamte Personal des Bauamtes - ein halbes Dutzend Leute - in Quarantäne begeben.

Einzig ein aus dem Urlaub zurückgekehrter Mitarbeiter hält vor Ort die Stellung. Das Amt sei trotzdem noch funktionstüchtig, betonte Gemeindepräsident Vögeli auf Anfrage. Der Schutz des Personals und des Publikumsverkehrs hätten jedoch oberste Priorität.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chinas Wirtschaft wächst 2020 um 2,3 Prozent
Wirtschaft

Chinas Wirtschaft wächst 2020 um 2,3 Prozent

Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie ist Chinas Wirtschaft im Jahr 2020 deutlich gewachsen. Wie das Statistikamt in Peking am Montag mitteilte, wuchs die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt im letzten Jahr um 2,3 Prozent.

Bundesrat erweitert Unterstützung durch Kurzarbeit
Schweiz

Bundesrat erweitert Unterstützung durch Kurzarbeit

Der Bundesrat weitet die Unterstützung im Bereich Kurzarbeit aus. Neu sind auch Lernende und Personen mit befristeten Arbeitsverhältnissen anspruchsberechtigt. Ausserdem wird auf die gesetzliche Wartezeit (Karenzzeit) verzichtet.

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland
Wirtschaft

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland

Von Ende Mai bis Anfang Juni sollen in Weissrussland und im benachbarten Lettland die Eishockey-Weltmeisterschaften über die Bühne gehen. Wichtige Sponsoren sind mit Blick auf die Menschenrechtslage in Weissrussland besorgt - auch der Uhrenhersteller Tissot.

Australien will Grenzen für Reisende auch 2021 geschlossen halten
International

Australien will Grenzen für Reisende auch 2021 geschlossen halten

Australien wird seine Grenzen für internationalen Reiseverkehr voraussichtlich auch 2021 nicht öffnen. "Ich denke, das ist die grosse Frage. Aber ich glaube, die Antwort ist Nein", sagte der Chefmediziner der australischen Regierung, Brendan Murphy, am Montag.