Coronavirus beschert ZVV-Ferienpass Rekordzahlen


News Redaktion
Schweiz / 15.09.20 10:27

Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien in diesem Sommer zuhause. Rund 31'000 Kinder und Jugendliche nutzten für ihre Ausflüge in die nächste Umgebung den ZVV-Ferienpass. Das ist über ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien im Sommer zuhause. Dies bescherte dem ZVV-Ferienpass Rekordzahlen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien im Sommer zuhause. Dies bescherte dem ZVV-Ferienpass Rekordzahlen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Klarer Spitzenreiter bei den Ausflügen, die mit dem ZVV-Ferienpass unternommen werden konnten, war der Zürcher Zoo mit der neuen Lewa-Savanne. Rund 7700 Kinder und Jugendliche nutzten den ZVV-Ferienpass für einen Eintritt dort. Hoch im Kurs standen auch die Gratiseintritte in rund 140 Schwimmbäder im Kanton.

Mit dem ZVV-Ferienpass können Kinder und Jugendliche alle öffentlichen Verkehrsmittel im Kanton Zürich nutzen. Zudem erhalten sie von Partnerunternehmen Gratisangebote und Vergünstigungen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rischer Stimmvolk sagt im zweiten Anlauf Ja zu Binzmühle-Sanierung
Regional

Rischer Stimmvolk sagt im zweiten Anlauf Ja zu Binzmühle-Sanierung

Der Hof Binzmühle in Risch mit seinen drei Gebäuden Remise, Mühle und Mittelhaus kann für 7,7 Millionen Franken saniert werden. Nachdem das Stimmvolk einen ersten Baukredit im November 2019 abgelehnt hatte, ist die Vorlage am Sonntag mit einem Ja-Stimmenanteil von 68 Prozent durchgekommen.

Minister will mehr Schutz für symbolische Orte nach Attacke in Paris
International

Minister will mehr Schutz für symbolische Orte nach Attacke in Paris

Nach der Messerattacke nahe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins "Charlie Hebdo" sollen andere symbolische Orte in Frankreich besser geschützt werden.

Zurück nach Luzern: Peter Matt wird Herzchirurgie-Chefarzt am Luks
Regional

Zurück nach Luzern: Peter Matt wird Herzchirurgie-Chefarzt am Luks

Nach einem Abstecher nach Zürich kehrt der Herzchirurg Peter Matt nach Luzern zurück und wird ab 1. März 2021 Chefarzt der Herzchirurgie am Luzerner Kantonsspital (Luks). Seit Mai dieses Jahres ist er stellvertretender Klinikdirektor der Herzchirurgie am Universitätsspital Zürich.

Israelische Soldaten müssen in Corona-Krise in Stützpunkten bleiben
International

Israelische Soldaten müssen in Corona-Krise in Stützpunkten bleiben

Israelische Soldaten in Ausbildung dürfen wegen der Corona-Krise ihre Stützpunkte von Dienstag an nicht mehr verlassen. Das Verbot soll bis zu einem Monat gelten, wie das Militär am Sonntag mitteilte. Begründet wird es mit den hohen Infektionszahlen in dem Land. Die Einsatzbereitschaft der Armee aufrechtzuerhalten, sei eine der wichtigsten Aufgaben, erklärte Generalstabschef Aviv Kochavi.