Corona-Zahlen in Europa weiter hoch, aber klar unter Ende 2020


News Redaktion
International / 25.02.21 15:23

Die Gesamtzahl der Corona-Neuinfektionen in Europa liegt weiter deutlich unter dem Wert von Ende 2020, aber nach wie vor auf einem hohen Niveau.

ARCHIV - Eine medizinische Maske liegt auf einer Schulmappe in einem Klassenzimmer. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa (FOTO: Keystone/ZB/Robert Michael)
ARCHIV - Eine medizinische Maske liegt auf einer Schulmappe in einem Klassenzimmer. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa (FOTO: Keystone/ZB/Robert Michael)

Zwei Wochen nacheinander habe es in der gesamten WHO-Region Europa nun jeweils weniger als eine Million gemeldete neue Infektionen gegeben, sagte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge am Donnerstag auf einer Online-Pressekonferenz in Kopenhagen.

Dieser Rückgang sei auf Länder zurückzuführen, die neue Massnahmen zur Verlangsamung der Virus-Ausbreitung eingeführt hätten. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen sei seit Ende 2020 um fast die Hälfte zurückgegangen, aber immer noch zehnmal höher als im vergangenen Mai.

Das Coronavirus Sars-CoV-2 verbreite sich nach wie vor mit sehr hohen Raten in Europa, machte Kluge klar. Zwei Varianten - damit meinte er die zuerst in England und in Südafrika aufgetretenen Mutanten - verdrängten weiterhin andere Virus-Varianten und nähmen an Reichweite zu. Die WHO zählt insgesamt 53 Länder zur Region Europa, darunter zum Beispiel auch Russland und die Türkei.

In der EU kamen in der vergangenen Woche rund 650 000 Neuinfektionen hinzu, womit es in der Union bislang knapp 21,7 Millionen Infektionen gegeben hat, wie aus am Donnerstag aktualisierten Vergleichszahlen der EU-Gesundheitsbehörde ECDC hervorging. In der Woche davor waren rund 635 000 dazugekommen. Insgesamt war die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen seit Jahresbeginn zunächst stark gesunken.

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion stieg um rund 16 300 auf mehr als 531 000 und damit etwas geringer als in der Vorwoche.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Young Boys erspielen sich ersten Meisterball
Sport

Young Boys erspielen sich ersten Meisterball

Die Young Boys revanchieren sich gegen St. Gallen für das Ausscheiden im Cup-Achtelfinal. Der Leader setzt sich 2:0 durch und kann in einer Woche mit einem Heimsieg gegen Lugano Meister werden.

Griechischer Journalist in Athen auf offener Strasse erschossen
International

Griechischer Journalist in Athen auf offener Strasse erschossen

Ein griechischer Blogger und Journalist ist am Freitagmittag vor seinem Haus in Athen erschossen worden.

Marc Marquez kehrt in Portugal auf die Rennstrecke zurück
Sport

Marc Marquez kehrt in Portugal auf die Rennstrecke zurück

Marc Marquez kann endlich wieder Rennen fahren. Der achtfache Weltmeister kehrt nach langer verletzungsbedingter Pause am kommenden Wochenende in den Grand-Prix-Zirkus zurück.

Deutsche Aussenpolitiker werfen Russland Folterung Nawalnys vor
International

Deutsche Aussenpolitiker werfen Russland Folterung Nawalnys vor

Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages haben in einem Brief an Alexej Nawalny von "gezielter Folter" des inhaftierten russischen Oppositionspolitikers gesprochen. In dem Schreiben sprachen sie Nawalny ihre Anerkennung und volle Solidarität aus. Sie erklärten, dass sie mit grosser Sorge die Berichterstattung über die Haftbedingungen verfolgten. Der 44 Jahre alte Gegner des Präsidenten Wladimir Putin ist in den Hungerstreik getreten - aus Protest gegen die Zustände im Straflager der Ortschaft Pokrow rund 100 Kilometer östlich von Moskau im Gebiet Wladimir.