Covid-19-Hilfe für Selbständigerwerbende wird verlängert


Roman Spirig
Regional / 19.03.21 10:26

Zürcher Gemeinden können weiterhin Gelder aus der ZKB-Jubiläumsdividende des Kantons beantragen, um damit Selbständigerwerbende zu unterstützen, die wegen der Coronakrise in Not geraten sind. Die Finanzdirektion hat die Frist für den Bezug der Gelder bis Ende September 2021 verlängert.

Covid-19-Hilfe für Selbständigerwerbende wird verlängert (Foto: KEYSTONE / DPA / ARNE DEDERT)
Covid-19-Hilfe für Selbständigerwerbende wird verlängert (Foto: KEYSTONE / DPA / ARNE DEDERT)

Von den 15 Millionen Franken aus der ZKB-Jubiläumsdividende, die der Kanton zur Unterstützung Selbständigerwerbender bereitgestellt hat, seien bisher rund 12,7 Millionen Franken bezogen worden, teilte die Finanzdirektion am Freitag mit.

Gemeinden können mit dem Geld Selbständigerwerbende unterstützen, die ohne diese Hilfe Sozialhilfe in Anspruch nehmen müssten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CVP übernimmt Gemeindepräsidium in Ermensee
Regional

CVP übernimmt Gemeindepräsidium in Ermensee

Die CVP stellt neu den Gemeindepräsidenten von Ermensee. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag Andreas Müller ins Amt gewählt. Er setzte sich in der Kampfwahl gegen den SVP-Kandidaten Patrik Herzog durch.

Totalschaden an zwei Fahrzeugen nach Frontalkollision in St. Gallen
Schweiz

Totalschaden an zwei Fahrzeugen nach Frontalkollision in St. Gallen

In St. Gallen ist am Freitagmorgen eine 19-Jährige Autolenkerin frontal mit einem Lieferwagen kollidiert. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch an beiden Fahrzeugen Totalschaden.

Samedan: Sachschaden nach Brand im Personalhaus des Spitals
Schweiz

Samedan: Sachschaden nach Brand im Personalhaus des Spitals

In Samedan GR hat es am Samstag im Personalhaus des Spitals Oberengadin gebrannt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad
Schweiz

Nordföhn bringt dem Tessin mehr als 30 Grad

Im Tessin ist es so heiss wie nur selten im Juni. Der Nordföhn brachte am Sonntag fast in allen tiefer gelegenen Orten mehr als 30 Grad. Am wärmsten war es mit 34,1 Grad in Magadino und Cadenazzo, gefolgt von Lugano mit 33,3 Grad, wie SRF Meteo auf Twitter schrieb.