Créa prognostiziert BIP-Einbruch von 8,2 Prozent im Jahr 2020


News Redaktion
Wirtschaft / 22.05.20 12:06

Das Konjunkturanlysezentrum Créa der Uni Lausanne sagt für das laufende Jahr einen Einbruch des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) von 8,2 Prozent voraus. Für 2021 rechnen die welschen Konjunkturforscher mit einer eher zögerlichen Rückkehr zum Wirtschaftswachstum.

Das Konjunkturanlysezentrum Créa der Uni Lausanne sagt für das laufende Jahr einen Einbruch des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) von 8,2 Prozent voraus. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/FABIAN BIMMER)
Das Konjunkturanlysezentrum Créa der Uni Lausanne sagt für das laufende Jahr einen Einbruch des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) von 8,2 Prozent voraus. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/FABIAN BIMMER)

Im nächsten Jahr dürfte das BIP wieder um 3,2 Prozent, wachsen. Das Créa argumentiert, dass die Konjunktur in den kommenden Monaten keinen V-förmigen Verlauf zeigen wird, da die aktuelle Krise anders als beispielsweise die Finanzkrise 2009 nicht nur von einer mangelnden Nachfrage, sondern auch durch einen Angebotsmangel gekennzeichnet sein werde.

In der Coronakrise würden sowohl die Produktion als auch die Versorgungsketten in Mitleidenschaft gezogen, aber auch die Finanzen, der Arbeitsmarkt und insbesondere das Vertrauen würden Schaden nehmen.

Wir tendieren zu einem Szenario mit einem starken Rückgang der Aktivität 2020, aber nur mit einer langsamen Erholung ab 2020, schreibt das Créa in einer Mitteilung vom Freitag. Darin wird auch darauf hingewiesen, dass ein Wachstum von 3,2 Prozent aufgrund des Basiseffektes alles andere als hoch sei.

Wachse die Schweizer Wirtschaft auch in den darauf folgenden Jahren nicht schneller, werde es fünf bis sechs Jahre dauern, bis das BIP wieder auf dem Niveau von 2019 angelangt sei.

Das Créa ist damit deutlich pessimistischer als andere Konjunkturforschungsinstitute: So prognostiziert die KOF der ETH Zürich für 2020 ein Minus von 5,5 Prozent und das Basler BAK ein Minus von 5,3 Prozent. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) wiederum sagt ein BIP-Rückgang von 6,7 Prozent voraus.

Diese Institute gehen zudem stärker von einem V-förmigen Verlauf der Wachstumskurve aus, sind sie doch fürs nächste Jahr mit Wachstumsprognosen von über 5 Prozent ebenfalls deutlich optimistischer als das Créa.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lausanne und Vaduz vor heiklen Auswärtsspielen
Sport

Lausanne und Vaduz vor heiklen Auswärtsspielen

In der ersten Tranche der 16. Runde haben die Aufsteiger Lausanne-Sport und Vaduz heikle Aufgaben zu lösen. Die Waadtländer treten bei den Young Boys an, die Liechtensteiner gastieren beim FC Zürich.

International

"Ocean Viking" sucht für mehr als 370 Bootsmigranten sicheren Hafen

Das Hilfsschiff "Ocean Viking" wartet bei schlechtem Wetter mit mehr als 370 Bootsmigranten im internationalen Gewässer südlich von Sizilien auf Zuweisung eines sicheren Hafens. Das teilte die Betreiberorganisation SOS Mediterranee am Sonntag mit. Eine Hochschwangere sei von den italienischen Behörden auf die Insel Lampedusa geflogen worden. Damit seien nun 373 Menschen an Bord, die von 4 Schlauchbooten vor Libyen aus Seenot gerettet worden seien. Die Crew hatte sich mit der Bitte um Aufnahme der Menschen an Malta und Italien gewandt.

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann
Schweiz

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann

Forschende haben mit dem Weltraumteleskop Cheops ein ungewöhnliches Planetensystem entdeckt. Die sechs Planeten umkreisen den über 200 Lichtjahre entfernten Stern TOI-178 in einem harmonischen Rhythmus, wie die Universitäten Bern und Genf am Montag mitteilten.

Mehrsprachigkeit nimmt leicht zu - Mehr Ausländer möglicher Grund
Schweiz

Mehrsprachigkeit nimmt leicht zu - Mehr Ausländer möglicher Grund

In der Schweiz ist der Anteil Mehrsprachiger seit 2014 leicht gewachsen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag in Bern vor den Medien erläuterte. Eine Erklärung dafür gab es jedoch nicht. Eine mögliche Hypothese sei der gestiegene Ausländer-Anteil.