CVP Nidwalden tritt bei eidgenössischen Wahlen nicht an


Roman Spirig
Regional / 01.07.19 12:56

Die CVP des Kantons Nidwalden stellt für die eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober keine eigene Kandidatur auf. Sie verzichtet somit darauf, gegen Nationalrat Peter Keller (SVP) und Ständerat Hans Wicki (FDP) anzutreten.

CVP Nidwalden tritt bei eidgenössischen Wahlen nicht an (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
CVP Nidwalden tritt bei eidgenössischen Wahlen nicht an (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wie die Kantonalpartei am Montag mitteilte, hat bis am 30. Juni keine Ortspartei eine Kandidatur zu Handen des Parteitages gemeldet. Die CVP will sich nach eigenen Angaben auf die Wahlen 2024 konzentrieren.

Ganz ohne CVP werden die eidgenössischen Wahlen im Herbst jedoch nicht ablaufen. Alt Regierungsrat und CVP-Mitglied Alois Bissig will mit einem überparteilichen Komitee zu den Nationalratswahlen antreten.

Die CVP Ennetbürgen hatte sich gegen eine Nomination Bissigs ausgesprochen. Der Kantonalvorstand der CVP überlasse es den Parteimitgliedern, Bissig zu unterstützen, heisst es in der Mitteilung der CVP.

Nidwalden hat nur je einen Sitz im National- und im Ständerat.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Stadträte in Sursee treten nicht mehr zur Wahl an
Regional

Drei Stadträte in Sursee treten nicht mehr zur Wahl an

In Sursee kommt es bei den Gesamterneuerungswahlen vom kommenden März zu einem grossen Sesselrücken im Stadtrat. Gleich drei der fünf Regierungsmitglieder treten sicher nicht mehr an, noch nicht entschieden hat sich die Sozialvorsteherin.

Tag der Patientensicherheit

Tag der Patientensicherheit

Heute Dienstag, 17. September 2019 blicken wir hinter die Kulissen beim Kantonsspital Glarus. Wir freuen uns auf viele spannende Geschichten und auf einige Tipps wie man als Patent seine eigene Sicherheit nochmals verbessern kann.

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück
Schweiz

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück

Der neue Anlauf zur Abschaffung der Heiratsstrafe ist vorerst gescheitert: Der Ständerat hat sich am Montag dafür ausgesprochen, die Vorlage an den Bundesrat zurückzuweisen. Darüber muss noch der Nationalrat entscheiden.

Weggis LU: Taucher mit Verdacht auf Lungenriss ins Spital geflogen
Regional

Weggis LU: Taucher mit Verdacht auf Lungenriss ins Spital geflogen

Ein 26-jähriger Tauchschüler ist am Sonntagmittag bei einer Tauchausbildung im Vierwaldstättersee mit Verdacht auf einen Lungenriss ins Spital geflogen worden. Er hatte Atemprobleme, weil er während des Aufstiegs die Luft nicht ausatmete.