CVP übernimmt Gemeindepräsidium in Ermensee


News Redaktion
Regional / 13.06.21 15:07

Die CVP stellt neu den Gemeindepräsidenten von Ermensee. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag Andreas Müller ins Amt gewählt. Er setzte sich in der Kampfwahl gegen den SVP-Kandidaten Patrik Herzog durch.

Der neu gewählte Gemeindepräsident von Ermensee: Andreas Müller. (FOTO: CVP Luzern)
Der neu gewählte Gemeindepräsident von Ermensee: Andreas Müller. (FOTO: CVP Luzern)

Müller holte 328 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 295 Stimmen. Für Herzog legten 254 Personen ihren Wahlzettel ein. Die Stimmbeteiligung betrug 87 Prozent. Der neue Gemeindepräsident von Ermensee ist Transportunternehmer. Er übernimmt das Amt im dreiköpfigen Gremium von Reto Spörri (FDP), der seit 2012 die Geschicke der 1000-Einwohner-Gemeinde geführt hat.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Endspurt zur Bundestagswahl - FDP und Grüne ringen um Klimapolitik
International

Endspurt zur Bundestagswahl - FDP und Grüne ringen um Klimapolitik

FDP und Grüne haben sich eine Woche vor der Bundestagswahl mit Parteitagen ein Fernduell um den richtigen Kurs in der Klimapolitik geliefert. Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock forderte in Berlin vor Delegierten entschiedenere Massnahmen.

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch
Sport

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch

Drama um Dominique Aegerter zum Abschluss der MotoE-Saison. Der Berner gewinnt zunächst das Rennen und die Gesamtwertung - und verliert sie nach einer Zeitstrafe wieder.

On-Börsengang macht Firmenspitze zu Multimillionären
Wirtschaft

On-Börsengang macht Firmenspitze zu Multimillionären

Der Börsengang des Schweizer Laufschuhherstellers On in New York hat die Firmenspitze zu Multimillionären gemacht. Alleine aus dem Verkauf ihrer von 5,66 Millionen A-Klasse-Aktien im Rahmen des Börsengangs verdienten die fünf Top-Manager 135,8 Millionen Dollar.

Tausende demonstrieren in Bern gegen laufende AHV-Reform
Schweiz

Tausende demonstrieren in Bern gegen laufende AHV-Reform

Mehrere tausend Menschen haben am Samstagnachmittag in Bern gegen eine AHV-Reform "auf Kosten der Frauen" demonstriert. Die Organisatoren sprachen von 15'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.