Dach ab! 23-Jährige crasht in Veranda im Entlebuch


Roman Spirig
Regional / 26.07.19 12:09

Das Autodach verloren hat eine 23-jährige Lenkerin bei einem Unfall im Entlebuch am frühen Freitagmorgen. Die Frau prallte gegen die Veranda eines Hauses und verletzte sich schwer. Ein Rettungshelikopter flog sie ins Spital.

Dach ab! 23-Jährige crasht in Veranda im Entlebuch (Foto: KEYSTONE /  / )
Dach ab! 23-Jährige crasht in Veranda im Entlebuch

Die Autofahrerin war kurz nach 2 Uhr von Marbach auf der Kantonsstrasse in Richtung Escholzmatt unterwegs, als sie auf dem geraden Streckenabschnitt aus unbekannten Gründen über den rechten Fahrbahnrand hinaus auf den angrenzenden Kies- und Grünstreifen geriet, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

In der Folge drehte sich das Auto und prallte in ein Haus. Die Frau wurde im Auto eingeklemmt, die Feuerwehr barg sie aus dem Fahrzeug.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Panne: Britische Behörde ruft 740 000 Coronavirus-Tests zurück
International

Neue Panne: Britische Behörde ruft 740 000 Coronavirus-Tests zurück

Die britische Aufsichtsbehörde für Medizinprodukte hat den Rückruf Hunderttausender Coronavirus-Test-Sets veranlasst. Wie die Regierung in London am Samstag bestätigte, handelt es sich um bis zu 741 000 Tests der Firma Randox. Diese seien möglicherweise nicht sicher für den Gebrauch, hiess es zur Begründung.

Hoch
International

Hoch "Detlef" lässt Europa von Kopenhagen bis Rom schwitzen

Hoch "Detlef" heizt an diesem Wochenende Mitteleuropa ein - mancherorts mit Temperaturen über 40 Grad. Am Samstag legte die Hitze an einigen Orten das Leben lahm. Manche Hauptstadtbewohner waren aber auch schon bestens an die Lage angepasst.

Ölkatastrophe vor Mauritius: Schiffinhaber entschuldigt sich
International

Ölkatastrophe vor Mauritius: Schiffinhaber entschuldigt sich

Der Besitzer des auf Grund gelaufenen Frachtschiffs vor Mauritius hat sich bei den Bewohnern des Urlaubsparadieses entschuldigt. "Wir entschuldigen uns zutiefst bei den Menschen in Mauritius und den Betroffenen dafür, dass wir ihnen so viele Probleme bereitet haben", teilte das japanische Unternehmen Nagashiki Shipping am Samstag (Ortszeit) mit. Um die Umwelt zu schützen, werde man alles tun, um das ausgelaufene Öl zu bergen, das restliche Öl im Schiff abzupumpen und das Schiff sicher zu entfernen.

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura
Schweiz

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura

Der Bund hat seine Hitzewarnung am Sonntag erneut ausgeweitet. Neben der Südschweiz und der Nordwestschweiz galt sie neu auch für die Regionen Genf und Jura. Meteoschweiz warnte vor einer Hitzewelle mit Temperaturen zwischen 31 und 35 Grad bis am Mittwoch.