Dätwyler schlägt Martin Hirzel zur Wahl in den Verwaltungsrat vor


News Redaktion
Wirtschaft / 28.09.20 07:58

Der künftige Präsident des Industrieverbands Swissmem, Martin Hirzel, soll Verwaltungsrat des Urner Industriekonzerns Dätwyler werden. Er soll an der Generalversammlung vom März 2021 in das Gremium gewählt werden, wie Dätwyler am Montag mitteilte. Der 1970 geborene Hirzel war bis 2019 Konzernchef des Autozulieferers Autoneum.

Martin Hirzel soll Mitglied des Dätwyler-Verwaltungsrats werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Martin Hirzel soll Mitglied des Dätwyler-Verwaltungsrats werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Konsumenten setzen zunehmend auf E-Mobilität
Wirtschaft

Konsumenten setzen zunehmend auf E-Mobilität

E-Autos sind hoch im Kurs: Laut einer Umfrage des Automobilclubs TCS wächst bei den Konsumenten der Wunsch, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Doch beim Umstieg von Verbrennungsmotoren auf elektrische Antriebe bestehen weiterhin Hindernisse wie etwa Ladeinfrastruktur.

Gewalttätiger Mann nach Auseinandersetzung in Bülach verhaftet
Schweiz

Gewalttätiger Mann nach Auseinandersetzung in Bülach verhaftet

Bei einer Auseinandersetzung in Bülach sind am Samstagabend vier Personen leicht verletzt worden. Der mutmassliche Täter, der auch mit einer Stichwaffe gedroht und eine Autoscheibe eingeschlagen haben soll, konnte wenig später von der Zürcher Kantonspolizei verhaftet werden.

Regional

"Barbiere"-Vorstellung am Luzerner Theater entfällt wegen Corona

Das Luzerner Theater hat die für Mittwoch angesetzte Aufführung von "Il barbiere di Siviglia" abgesagt. Die Vorstellung entfalle aufgrund eines Coronaverdachtsfalls im nahen Umfeld eines Ensemblemitglieds, teilte das Theater am Dienstag mit.

Kanton Bern verbietet ab Montag Grossveranstaltungen
Schweiz

Kanton Bern verbietet ab Montag Grossveranstaltungen

Im Kanton Bern werden Grossveranstaltungen ab Montag verboten. Die Behörden haben die entsprechende Ampel auf Rot gestellt. Damit sind wieder erneut maximal 1000 Personen in den Fussball- und Hockeystadien erlaubt.